Wärmepumpe

  • Wärmepumpe: Infos zu Funktionsweise, Energiequellen und Förderung

    Wärmepumpe von STIEBEL ELTRON
    Das ausgezeichnete Design der STIEBEL ELTRON Wärmepumpe

    Was ist eine Wärmepumpe? Einfach erklärt!

    Eine Wärmepumpe wandelt die in Luft, Wasser und Erdreich gespeicherte Energie in Heizwärme um. Und nicht nur das – in Kombination mit einem Warmwasserspeicher stellt diese Art Heizung zusätzlich die Warmwasserversorgung sicher. Die in den drei Elementen gespeicherte Energie ist für uns permanent vorhanden.

     

    STIEBEL ELTRON bietet für jedes Zuhause und jede Platzsituation - ob Neubau oder Modernisierung - innen- oder außen aufgestellt, hocheffiziente Wärmepumpen zum Heizen, Warmwassererwärmen und Kühlen. Enginered in Germany.

    Fragen und Antworten zu Ihrer Wärmepumpe:

    Die Funktionsweise einer Wärmepumpe

    Mit einer Wärmepumpe kann Energie aus der Umwelt in Wärme für das Haus umgewandelt werden. Dazu wird die vorhandene Wärme, die in Wasser, Erdreich, Außenluft oder Abluft enthalten ist, zunächst mit einem Wärmeübertrager (Verdampfer) dem Kältemittel zugeführt. Das Kältemittel bringt diese Energie mit Hilfe des Verdichters auf ein höheres Temperaturniveau, damit es über einen weiteren Wärmeübertrager (Verflüssiger) für das Heizsystem oder die Warmwasserbereitung nutzbar gemacht werden kann.

    Je nach Energiequelle können bis zu fünf Anteile Umweltenergie je Anteil elektrischer Energie als Heizenergie bereitgestellt werden. Die vorliegende Umweltenergie von -20 °C bis +35 °C (Luft) muss auf ein für die Heizung (Warmwasser) nutzbares Temperaturniveau angepasst werden. In diesem Vorgang wird bei niedriger Temperatur das Warmwasser auf das entsprechende Niveau „gepumpt“.

    Wussten Sie schon: „Erneuerbare Energien lösen fossile Brennstoffe ab“! Energieerzeugung und Energiespeicherung können Sie mit dem richtigen Energiemanagement effizient für das eigene Zuhause nutzen. Und mit unserem Rund-um-Sorglos-Paket bieten wir Ihnen maximalen Komfort für Ihre Wärmepumpe nach der Installation durch einen Fachhandwerkers. Gut zu wissen ist auch: Wir geben 5 Jahre Garantie auf Komplettsysteme.

    Betriebsarten

    Monovalent
    Hier ist die Wärmepumpe alleiniger Heizwärmeerzeuger im Gebäude. Diese Betriebsart ist geeignet für alle Niedertemperaturheizungen bis maximal 55°C Vorlauftemperaturen.

    Monoenergetisch
    Bei dieser Betriebsart wird die Elektrowärmepumpe durch eine elektrische Zusatzheizung unterstützt. Dies ist vor allem bei Luft-Wasser-Wärmepumpen notwendig, um bei tieferen Außentemperaturen genügend Heizleistung zur Verfügung zu stellen. Während der größten Laufzeiten im Temperaturbereich bis ca. -7°C arbeitet die Wärmepumpe als alleiniger Wärmeerzeuger. Aus Investitions- und Effizienzsicht kann es Sinn machen, dass in den wenigen Stunden unterhalb dieser Temperatur die Zusatzheizung unterstützend eingesetzt wird.

    Bivalent-alternativ
    Die Wärmepumpe liefert bis zu einer festgelegten Außentemperatur (z. B. 0 °C) die gesamte Heizwärme. Sinkt die Temperatur unter diesen Wert, schaltet sich die Wärmepumpe ab und der zweite Wärmeerzeuger übernimmt die Heizung.

    Bivalent-parallel
    Bis zu einer bestimmten Außentemperatur erzeugt allein die Wärmepumpe die notwendige Wärme. Bei niedrigeren Temperaturen schaltet sich der zweite Wärmeerzeuger zu. Fällt die Außentemperatur unter die zweite Grenztemperatur, schaltet sich die Wärmepumpe aus und der zweite Wärmeerzeuger übernimmt die gesamte Wärmeversorgung. Im Gegensatz zum bivalent-alternativen Betrieb ist der Anteil der Wärmepumpe an der Jahresleistung deutlich größer.

    Die richtige Wärmepumpe

    Die WPL 15 ACS
    Die außen aufgestellte und installierte Luft-Wasser-Wärmepumpe WPL 15 ACS können Sie zum Heizen im Winter und zum Kühlen im Sommer nutzen. Auch bei einer sehr engen Bebauung ist die WPL 15 ACS die richtige Wärmepumpe für Sie, da die geringen Betriebsgeräusche die Nachbarn nicht stören werden. Die WPL 15 ACS ist für den Außeneinsatz konzipiert. Das Gerät verfügt über das EU-Energielabel A++ und bietet wohlige Wärme aus der Luft, wenn andere schon zuheizen.

    Sie können die Luft-Wasser-Wärmepumpe auch bei Temperaturen deutlich unter dem Gefrierpunkt einsetzen – und sie zeigt immer erstklassige Effizienz. Durch die hohen Vorlauftemperaturen bei noch geringer Außentemperatur sind diese Wärmepumpen auch in der Renovierung einsetzbar.

    WPL 15 ACS Luft Wasser Wärmepumpe (außen)
    Die WPL 15 ACS – wärmt im Winter, kühlt im Sommer

    Die WPL19/24

    Die Luft-Wasser-Wärmepumpen WPL19/24 zur Innen- oder Außenaufstellung bieten maximale Flexibilität für Ihr Zuhause und erfüllen exzellent die Anforderungen bei der Modernisierung von Ein- und Zweifamilienhäusern. Mit der Möglichkeit zur Innenaufstellung setzt STIEBEL ELTRON erneut Maßstäbe in puncto Effizienz und Komfort von invertergeregelten Luft-Wasser-Wärmepumpen.

    Die Vorgänger-Baureihe WPL 13-23 E kann ganz einfach ausgetauscht werden. Das Gehäuse- und Anschlusskonzept ist nämlich gleich. Der COP-Wert – bezeichnet die Effizienz der Wärmepumpen – liegt durch die aktuellste Inverter-Technologie bei bis zu 4,12. Ein effizienter und guter COP liegt im Bereich zwischen 3 und 5. Weist eine Wärmepumpe einen geringeren COP-Wert von unter 2 aus, gilt die Anlage als unwirtschaftlich. Dieser Wert wird aus dem Verhältnis zwischen Wärmeleistung, der gemessen kW und dem Stromverbrauch der eingebauten Wärmepumpe ermittelt. Die Installation ohne Kälteschein-Nachweis ist dank Monoblockbauweise kein Problem und ein integrierter Schwingungsdämpfer erleichtert zudem den hydraulischen Anschluss. Durch die hohen Vorlauftemperaturen bei noch geringer Außentemperatur sind diese Wärmepumpen besonders für den Einsatz in der Renovierung geeignet.

    WPL 19/24 Luft Wasser Wärmepumpe im Keller aufgestellt
    Die WPL 19/ 24 – für innen und außen

    Die WPW 10 Trend

    Die Wasser-Wasser-Wärmepumpe WPW 10 Trend bietet ein breites Einsatzspektrum. Darüber hinaus verschafft der robuste und gegen mindere Wasserqualität unempfindliche Rohrbündeltauscher erstklassigen Wasserkomfort. Die WPW 10 Trend hat eine Vorlauftemperatur von 68°C, daher gewährleistet sie jederzeit im ganzen Haus exzellenten Komfort.
    Ein Pluspunkt für die Gesamteffizienz der Wärmepumpe: Die Anlage ist deutlich robuster gegenüber Verschmutzungen durch Sand oder Schwebstoffe im Grundwasser. Sie nutzt die Grundwasserwärme direkt – ohne Zwischenkreis. Herkömmliche Plattenwärmetauscher kommen dank des Rohrbündeltauschers nicht zum Einsatz. So ist die WPW10 Trend sowohl im Neu- als auch im Altbau einsatzfähig.

    Die WPW 10 Trend – komfortabel und robust
    Die WPW 10 Trend – komfortabel und robust

    Wie funktioniert eine Wärmepumpe? Eigentlich ganz simpel: Die Wärmepumpe entzieht im Erdreich, der Luft oder dem Grundwasser die gespeicherte Energie und gibt sie an das Heizsystem im Haus weiter.

    Welche Energiequellen zapft eine Wärmepumpe an?

     

    Wärmepumpe mit Wärmequelle Luft
    Wärmepumpe mit Wärmequelle Luft

    Wärmequelle Luft

    Von der Sonne erwärmte Luft ist überall vorhanden. Wenn die meiste Heizwärme benötigt wird - zum Beispiel im Winter - ist die Wärmequelle Luft am kältesten. Wärmepumpen können aber selbst bei -20°C Außenluft noch genügend Energie für den Heizbetrieb entziehen. Ein besonderer Vorteil ist die einfache Installation einer Luft-Wasser-Wärmepumpe, denn umfangreiche Erdreicharbeiten oder Brunnenbohrungen, wie sie bei zum Beispiel Sole-Wärmepumpen notwendig sind, entfallen.

    Alle Luft-Wasser-Wärmepumpen
    Wärmepumpe mit Wärmequelle Grundwasser
    Wärmepumpe mit Wärmequelle Grundwasser

    Wärmequelle Wasser

    Grundwasser ist ein guter Speicher für Sonnenwärme. Selbst an den kältesten Wintertagen hält es eine konstante Temperatur von +7°C bis +12°C. Durch das konstante Temperaturniveau der Wärmequelle ist die Leistungszahl der Wärmepumpe über das ganze Jahr nahezu gleich. Grundwasser steht nicht überall in ausreichender und geeigneter Qualität zur Verfügung. Wenn die Nutzung von Grundwasser möglich ist, lohnt sich der Einsatz aber. Für die Wärmenutzung müssen ein Saugbrunnen und ein Schluckbrunnen erstellt werden. In Deutschland muss die Nutzung von Grundwasser durch die zuständige Behörde genehmigt werden: Im Allgemeinen erteilt das Wasserwirtschaftsamt die Genehmigung. Über die Möglichkeiten der Wassernutzung geben die lokalen Wasserbehörden Auskunft.

    Alle Wasser-Wasser-Wärmepumpen
    Wärmepumpe mit Wärmequelle Erdreichkollektor
    Wärmepumpe mit Wärmequelle Erdreichkollektor

    Wärmequelle Erdreich mit einem Erdreichkollektor

    In Mitteleuropa bleibt das Erdreich in einer Tiefe von ca. 1,20 m bis 1,50 m auch an kalten Wintertagen warm genug, um Wärmepumpen wirtschaftlich zu betreiben. Für einen Erdreichkollektor benötigen Sie eine ausreichend große Grundstücksfläche für das Rohrsystem, das die Erdreichwärme aufnimmt. Sie benötigen ca. zwei- bis dreimal so viel Erdreichfläche wie die zu beheizende Wohnfläche. Die Entzugsleistung eines Erdreichkollektors liegt zwischen 10 und 15 W/m² bei trockenem, sandigem Boden und bis zu 40 W/m² bei Grundwasser führendem Boden. Durch die Rohre fließt ein umweltfreundliches Solegemisch, das nicht einfrieren kann und die aufgenommene Wärme zum Verdampfer der Wärmepumpe leitet. Wenn Sie über ein genügend großes Grundstück verfügen, haben
    Sie eine unerschöpfliche Energiereserve und die idealen Voraussetzungen für eine Sole- Wasser-Wärmepumpe.

    Alle Sole-Wasser-Wärmepumpen

    Von der Sanierung eines Altbaus bis zum Neubau: passende Wärmepumpen für Ihr Zuhause

    Eine Wärmepumpe verfügt über eine hohe Effizienz und die Wärmeversorgung in den eigenen vier Wänden ist vor Ort CO2-neutral. Damit gehört sie zu den Technologien, die auch zukünftig noch aktuell sein werden. Doch welche Wärmepumpensysteme passen zu welchem Gebäudetyp?

    Grundsätzlich gibt es kein Gebäude, bei dem der Einsatz einer Wärmepumpe nicht möglich wäre. Vom hochenergieeffizienten Neubau über energetisch sanierte oder auch unsanierte Einfamilienhäuser – für Gebäude nahezu jeder Dimension bietet STIEBEL ELTRON passende Wärmepumpenlösungen.

    WPL 19/24 Inverter-Wärmepumpe als Innen aufgestellt
    Die neue WPL 19/24 als Innenaufstellung: die neue Inverter-Wärmepumpe von STIEBEL ELTRON für die Modernisierung.

    Was unterscheidet eine innen von einer außen aufgestellten Wärmepumpe?

    Im Wesentlichen unterscheiden sich Luft-Wasser Wärmepumpen vom Aufstellungsort: Innen aufgestellte Luftwärmepumpen stehen verständlicherweise innerhalb des Gebäudes – die außen aufgestellte Wärmepumpen außerhalb des Gebäudes. Außen aufgestellte Geräte sind meistens die günstigere Lösung. Sie sind vor allem in Neubauprojekten beliebt. In eng bebauten Wohngebieten mit wenig Platz hat die Innenaufstellung einen klaren Vorteil durch ihre minimale Geräuschemission nach außen. Des Weiteren wird außerhalb des Gebäudes kein Platz benötigt. Auch die Optik des Gebäudes wird so nicht beeinflusst – so kann beispielsweise der Denkmalschutz gewährleistet werden.

    Sole-Wasser-Wärmepumpen und Wasser-Wasser-Wärmepumpen werden immer innen aufgestellt.

    Wärmepumpen für den Neubau

    • Ausgezeichnete Effizienz
    • Automatische Lüftung empfehlenswert
    • Kompaktgeräte nutzbar

    Vom Plus-Energie-Haus über Passivhäuser bis hin zu Niedrigenergiehäusern – wer heute neu baut, sollte die Chance nutzen, energetisch in der ersten Liga zu spielen. Eine hocheffiziente Wärmepumpe gehört fast selbstverständlich dazu. Exzellenten Komfort bieten hier Komplettsysteme mit integrierter Lüftung, aber auch eine separate Lüftungsanlage oder Wärmepumpe können sinnvoll sein.

    Einsparpotenziale bei der Altbausanierung

    Mit umweltfreundlicher und nachhaltiger Energietechnologie leisten Sie Ihren Beitrag für einen verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen: Auch in der Altbausanierung gibt es eine Vielzahl an Einsparungspotenzialen. Die Unabhängigkeit von endlichen Ressourcen rückt auch hier immer mehr in den Fokus. Denn Unabhängigkeit bedeutet Freiheit. Mit modernen Wärmepumpen schaffen Sie genau das in Sachen Energie. Sie investieren einmalig und profitieren so langfristig von der Altbausanierung. Mit Ihrer persönlichen Energiewende investieren Sie zusätzlich in die Wertsteigerung Ihrer Immobilie – und sparen quasi nebenbei fossile Brennstoffe. Sehen Sie sich unser Beispiel „Einfamilienhaus aus dem Jahr 1983“ an.

    Wärmepumpe im Bauprojekt planen

    Der Wunsch zum Einbau einer Wärmepumpe in Ihrem Neubau konkretisiert sich? Oder die Modernisierung eines Altbaus rückt immer mehr in den Fokus? Nutzen Sie unseren Wärmepumpen-Angebotsservice* Einfach Anforderungen an die Wärmepumpe angeben und in wenigen Klicks passende Produkte und ein unverbindliches Angebot eines Fachhandwerkers in Ihrer Nähe erhalten.

    Schritte zur richtigen Wärmepumpe

    1. Gebäudeprüfung
    2. Heizlast berechnen
    3. Funktionen der Wärmepumpe wählen
    4. Art der Wärmepumpe identifizieren
    5. Aufstellungsort finden
    6. Persönliches Angebot einholen
    7. Service und Garantieversprechen

    Sind Sie an einer Altbausanierung interessiert? Dann bieten wir Ihnen in unserem Bereich „Informieren & planen“ Informationen zu Ihren Einsparungspotenzialen. Wir zeigen Ihnen Anwendungsbeispiele von „günstig“ über „komfortabel“ bis hin zu „effizient“. Erfahren Sie hier alles über Wärmepumpen sanieren. Schaffen Sie sich mehr Klarheit und lesen Sie die „Experten-Tipps vom Fachhandwerker“ zur Auswahl und Planung der richtigen Wärmepumpe.
    Weitere häufige Fragen beantworten wir Ihnen im Bereich FAQ Wärmepumpe gerne.

    Förderung für Ihre Wärmepumpe

    Wenn Sie sich für eine Wärmepumpe entscheiden, sollten Sie sich parallel um eine Förderung kümmern. Dies könnte eine Förderung für ein „KfW-Effizienzhaus 40 Plus“– also die höchste Förderung für energieeffizientes Bauen – sein. Durch unsere markterprobten Produktlösungen wird Ihr Neubau absolut zukunftssicher. Das Haus der Zukunft eben.

    Förderung nach KfW

    Sie bauen Ihr Eigenheim gerade neu? Dann sollten Sie sich die mögliche Förderung der KfW für ein Effizienzhaus nicht entgehen lassen. Wir stellen Ihnen in unserem Video die „KfW-Förderungen für ein KfW-Effizienzhaus 40 Plus“ vor.

    STIEBEL ELTRON bietet spezielle Lösungen für das KfW-Effizienhaus-40-Plus.

    MAP und APEE
    Energiewende im Heizungskeller: Die Bundesregierung hat das Marktanreizprogramm für Erneuerbare Energie (MAP) im Jahr 2015 überarbeitet. Seit 1. Januar 2016 gilt zudem das Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE). Wir informieren rund um das Thema: „Förderung für Bau- und Sanierungsvorhaben".

    Erfahrungsbericht: Wärmepumpe in Kombination mit einer Photovoltaik-Anlage

    Erfahrungsbericht: Haus der Zukunft

    Meinolf Bonnekoh (48) ist seit 15 Jahren Elektroinstallateur. Tag für Tag werkelt der Fachhandwerker fleißig in Heizungskellern. In und rund um Soest ist er unterwegs. Für sein privates Mehrfamilienhaus entschied er sich bei der Haustechnik dafür, ein energetisches Musterbeispiel aufzubauen: Das Zusammenspiel in seinen eigenen vier Wänden besteht aus einer STIEBEL ELTRON Luft-Wasser-Wärmepumpe, kontrollierter Wohnungslüftung und einer Photovoltaik-Anlage. Im Blog STIEBEL ELTRON Energy Life berichtet Meinolf Bonnekoh von seinen Erfahrungen.

    Passivhaus-Zertifikat

    Siegel und Auszeichnungen

    STIEBEL ELTRON ist mit seinen Innovationen immer Vorreiter beim Einsatz der neuesten Technologien. Wir bieten in unserer Produktpalette Produkte an, die für den Neubau eines Passivhaus zertifiziert sind und allen Ansprüchen im Bereich der Erneuerbaren Energien genügen. Dies gilt beispielsweise für unser Inverter-Integralgerät LWZ 504 sind.

    Darüber hinaus haben unsere Produkte das Energielabel „ErP“, welches die Energieeffizienz des jeweiligen Produktes ausweist.

    Das unabhängige EHPA Gütesiegel bestätigt zudem die exzellente Produktqualität. Die European Heat Pump Association (EHPA) vertritt dabei die Interessen der europäischen Wärmepumpenindustrie, mit dem Ziel, die Wärmepumpentechnologie innerhalb des europäischen Markts für private, gewerbliche und industrielle Anwendungen weiter zu fördern.

    Zudem engagiert STIEBEL ELTRON sich national wie international stark in der Verbandsarbeit. Darunter beispielsweise im Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.V. (BDH) sowie im Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE). Erfahren Sie mehr über unser Engagement.

    Energielabel für Heizungswärmepumpen

    Energielabel für Heizungswärmepumpen

    Oben auf dem „ErP“-Etikett finden sich Hersteller (I) und Modellbezeichnung (II) des Produkts. Die Bewertung der Heizungswärmepumpen erfolgt durch eine Einteilung in neun Effizienzklassen. Hier gilt A++ als beste Energieeffizienzklasse. G kennzeichnet wiederum Geräte mit deutlich schlechteren Werten.



     

    STIEBEL ELTRON Produkte liegen fast ausnahmslos in der besten Effizienzklasse. So finden sich alle STIEBEL ELTRON Heizungswärmepumpen schon heute in den höchsten Bewertungskategorien – nämlich den Klassen A bis A++.

    Mehr Informationen zum „ErP“-Etikett finden Sie in unseren häufigen Fragen, den FAQ.

    Auszeichnungen

    Die Produkte von STIEBEL ELTRON erhalten für ihr ausgezeichnetes Design international anerkannte Preise wie zum Beispiel den Red Dot Award oder den iF Design Award. Das Design sowie die Entwicklung und Forschung zu all unseren Produkten sind „Made in Germany“. Die größte Produktion der STIEBEL ELTRON Gruppe liegt im niedersächsischen Holzminden. Weltweit wird für die verschiedenen Märkte an verschiedenen Standorten produziert. Dabei können wir auf mehr als 40 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Produktion von Wärmepumpen zurückblicken.

    Wasserbereitung mit Wärmepumpen

    Ihr Brauchwasser zu Hause benötigt eine kostengünstige Lösung: Wenn es um die Warmwasserbereitung aus regenerativen Quellen geht, bietet die Warmwasser-Wärmepumpe eine schnelle und bequeme Lösung. Warmwasser-Wärmepumpen sind günstig in der Anschaffung – und einfach in der Installation. Sie überzeugen durch ihre Effizienz - denn die Wärmerückgewinnung wird aus der Umgebungsluft am Aufstellungsort gewonnen.

    * Der Angebotsvorschlag wird unter der Annahme bestimmter Parameter erstellt, deren Vorliegen durch den anbietenden Fachhandwerker in einem Vor-Ort-Termin in Augenschein genommen und bewertet werden muss. Sollten z. B. die Einbausituation oder andere Parameter eine andere Lösung erfordern, kann daraus die Modifizierung des Angebotes erforderlich werden.