Lüftung

  • LWE 40: Viel frische Luft - ganz leise

    Lüftung mit Wärmerückgewinnung: Das dezentrale kompakte Lüftungsgerät LWE 40 gewährleistet Lüftungseffizienz auf kleinstem Raum - im Neubau und in der Modernisierung.

    Zum ProduktAlle 61 Produkte anzeigen

    Lüftungsanlagen von STIEBEL ELTRON

    Moderne Lüftungstechnik: Komfort liegt in der Luft

    Ob gemütlich auf der Couch, beim Schlafengehen oder am Arbeitsplatz: Frische, gesunde Luft bei angenehmen Raumtemperaturen ist immer ein ganz wesentlicher Wohlfühlfaktor. Mit wenig Aufwand verbessern Sie mit einer innovativen Lüftungsanlage von STIEBEL ELTRON die Raumluft und damit Ihre Lebensqualität spürbar. Denn moderne Lüftungsanlagen sorgen besonders komfortabel für einen geregelten Luftaustausch ohne Energieverschwendung.

    Komfortabel lüften, komfortabel sparen

    Ein automatisierter Luftaustausch mit effizienter Filterung bietet Ihnen tagtäglich viele Vorteile gegenüber der manuellen Fensterlüftung. Da ist zunächst einmal die Bequemlichkeit. Für optimale Raumluft müssen Sie mehrmals am Tag lüften – und das kostet Zeit. Zeit, die viele im Alltag gar nicht haben. Außerdem bedeuten offene Fenster neben kalter Zugluft oft auch mehr Lärm und Schmutz oder lästige Insekten in der Wohnung. Besonders in urbanen Wohnsituationen ist dies ein nicht unerheblicher Störfaktor, den Sie mit einer Lüftungsanlage ganz einfach beheben. Auch Allergiker können ganz entspannt durchatmen: Vollautomatische Lüftungsgeräte halten über spezielle Filter Pollen und Staub draußen.

    Gleichzeitig senkt eine moderne Lüftungsanlage Ihre Energiekosten. Vor allem Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung sind besonders energieeffizient. Eine vollautomatische Lüftung passt die Frischluftversorgung selbsttätig der aktuellen Luftfeuchtigkeit an. Dabei können bis zu 90 % der Wärme zurückgewonnen werden, die Ihnen sonst beim Lüften verloren geht. Im Winter bleibt die wohlige Heizwärme erhalten. Apropos Effizienz: Je nach Gerät übernehmen Lüftungsanlagen auch Heizung und Warmwasserbereitung.

    Das Ergebnis guter Raumluft

    • Konstante Wohlfühltemperaturen
    • Angenehme Luftbewegung
    • Optimale Luftfeuchtigkeit
    • Bestmögliche Luftreinheit

    Vorteile moderner Lüftungsanlagen

    • Verbesserte Raumluftqualität
    • Zeitersparnis durch automatische Lüftung
    • Reduzierung des Energieverbrauchs
    • Verringerung schädlicher Emissionen
    • Schutz der Bausubstanz
    • Vermeidung von Schimmelbildung
    • Einbruchschutz

    Warum ist Lüften so wichtig?

    Moderne Häuser sind durch sinnvollen Wärmeschutz heute so abgedichtet, dass kaum noch Energie verloren geht. Besonders Niedrigenergiehäuser werden mit einer dichten Gebäudehülle versehen, um vor allem Wärmeverluste zu vermeiden. Ein natürlicher Luftaustausch kann deshalb nicht mehr stattfinden und macht eine kontrollierte Wohnraumlüftung unverzichtbar.

    Aber auch im Wohnungsbestand ist Lüftung ein Thema. Denn aufgrund von nachträglich durchgeführten Wärmedämm-Maßnahmen ist eine ausreichende Versorgung mit Außenluft beispielsweise über Fugen und Undichtheiten oft nicht mehr gegeben. Zwischen sinnvollem Wärmeschutz und dem notwendigen Frischluftbedarf entsteht ein Interessenkonflikt, der mit Systemen zur kontrollierten Wohnungslüftung gelöst werden kann.

    Teufelskreis Wohnklima – was gilt es zu beachten?

    1. Lüften: Geschlossene Räume bedürfen einer regelmäßigen Frischluftzufuhr. Der Mindestluftwechsel als die Menge des Luftwechsels beträgt stündlich das 0,4-fache des Raumvolumens.
    2. Schimmelpilz: Infolge mangelnder Lüftung erhöht sich die Luftfeuchtigkeit. Feuchtigkeitsschäden und Schimmelpilze sind die Folge.
    3. Energieverbrauch: Beim Lüften gehen ca. 50 % der Heizwärme über das Fenster und durch Infiltration verloren. Das Geld wird buchstäblich zum Fenster hinausgeworfen.
    4. Abdichten: Eine dichte Gebäudehülle und dicht schließende Fenster senken Heizkosten, führen aber auch zur massiven Reduzierung des freien Luftaustausches.

    Kontrollierte Lüftung oder Fensterlüftung

    Die Bausubstanz schützen

    Die zunehmende Dichtigkeit von Neubauten sowie von sanierten Wohngebäuden macht einen ständigen Luftwechsel notwendig, um beispielsweise Schimmelpilz und Gebäudeschäden zu vermeiden. Der Einbau einer kontrollierten Wohnraumlüftung ist hier sinnvoll, da eine Fensterlüftung als alleinige Lüftungsmaßnahme schwierig umsetzbar ist. Denn zur Sicherstellung eines energiesparenden und hygienischen Mindestluftwechsels müsste vier- bis sechsmal täglich für ca. 5 Minuten gelüftet werden. Dies bei abgestellter Heizung und mit vollständig geöffneten Fenstern – also nahezu unmöglich.

    Besser lüften mit System

    Ob dezentrale Wohnraumlüftung oder eine zentrale Lösung – Systeme zur kontrollierten Wohnungslüftung ermöglichen zuverlässig die notwendige Frischluftzufuhr und können je nach Gerät darüber hinaus besonders energieeffizient für Heizung und Warmwasser sorgen. Auch in Abwesenheit können Sie somit sicher sein, dass alle Wohnräume ein angenehmes Raumklima behalten. Sie erleben die Frische bei Ihrer Rückkehr nach Hause!

    Mehr als heiße Luft: Weitere Tipps rund ums richtige Lüften und technische Informationen haben wir außerdem in unserem Magazin kompakt für Sie zusammengestellt.


    Jetzt mehr über richtiges Lüften erfahren

    Dezentral oder zentral: Lüftungsanlagen im Vergleich

    Dezentrale Wohnraumlüftung: Punktgenau und energiesparend lüften

    Bei der dezentralen Wohnraumlüftung werden Systeme mit und ohne Wärmerückgewinnung unterschieden: Bei dezentralen Systemen mit Wärmerückgewinnung wird in jedem Raum, der zu belüften oder entlüften ist, ein Einzelgerät in der Außenwand installiert. Dafür gibt es Systeme mit je zwei Ventilatoren und Wärmerückgewinnung über z. B. einen Kreuz-Gegenstromwärmeaustauscher. Bei der Auswahl geeigneter dezentraler Geräte ist ebenfalls auf möglichst geringe Schallemission und gute Reinigungs- und Wartungsmöglichkeit zu achten. Die Regelung der Einzelventilatoren sollte möglich sein, um den Luftvolumenstrom an den Bedarf anpassen zu können.

    Eine dezentrale Lüftungsanlage ist insbesondere bei Sanierungen oder punktuellen Feuchtigkeitsproblemen die erste Wahl. Der Installationsaufwand ist in der Regel gering. Einzelne Geräte sorgen unabhängig voneinander in feuchtigkeitskritischen Räumen wie Bad und Küche für Abluft. In Verbindung mit einem zweiten Gerät können sie im gesamten Wohnraum eine gute Durchlüftung sicherstellen. Dabei steuern eigene Sensoren die Geräte abhängig vom Feuchtigkeitsgehalt der Raumluft.

    Zentrale Lüftung: Angenehme frische Atmosphäre einfach überall

    Bei den zentralen Lüftungsanlagen unterscheidet man zwischen Abluftanlagen und Zu-/Abluftanlagen: Das einfachste und kostengünstigste System der zentralen kontrollierten Wohnungslüftung ist eine Abluftanlage. Verbrauchte Luft wird aus den Ablufträumen wie Küche, Bad und WC über ein Kanalnetz abgesaugt. Gleichzeitig strömt frische Luft durch den entstehenden Unterdruck über Außenluftdurchlässe direkt in die Zulufträume (Wohn-, Kinder-, Schlafzimmer). Die Luftmenge, die den Ablufträumen entnommen wird, ist durch die Förderleistung des Ventilators festgelegt. Über einen einfachen Stufenschalter können die Bewohner den Luftdurchsatz ihrem Bedarf anpassen. Über eine kleine Wärmepumpe kann die Abluft für die Warmwasserbereitung und ggf. Heizung genutzt werden. Die Wärmequelle Abluft mit ihren relativ hohen Temperaturen ermöglicht eine sehr hohe Effizienz. 

    Die hierfür benötigten Lüftungsleitungen können in Wänden, Beton- oder Zwischendecken, im Boden, unterm Estrich oder auch frei verlegt werden. Diese Lösung wird daher vor allem im Neubau oder bei umfassenden Modernisierungen eingesetzt. Der große Vorteil: ein über die gesamte Wohnfläche gleichmäßiger Frischluftkomfort. Die aus der Abluft zurückgewonnene Energie kann zur Erwärmung der Zuluft eingesetzt werden.

    Anders als bei der Abluftanlage wird bei einer Zu-/Abluftanlage die Außenluft an zentraler Stelle angesaugt und über ein Rohrsystem in die Zulufträume verteilt. In einem Kreuz-Gegenstromwärmetauscher findet die Wärmerückgewinnung statt, die bis ca. 90 % der Abluftwärme auf die Zuluft überträgt. Um die Verschmutzung von Gerät und Kanälen zu verhindern sowie ggf. Allergiker vor Staub und Pollen zu schützen, wird die Außenluft gefiltert. Hierfür stehen verschiedene Filterqualitäten zur Verfügung. Zentrale Zu-/Abluftanlagen sorgen für einen sehr hohen Wohnkomfort. 

    Lüftungssysteme für Neubau und Modernisierung

    Integralsystem LWZ 8 CS Premium

    Prima Klima in jeder Lage: Um ein gesundes Wohnklima zu gewährleisten, spielt ein exzellentes Lüftungsmanagement in Neubauten, die den aktuellen Anforderungen der EnEV entsprechen, eine zentrale Rolle. Die LWZ 8 CS Premium von STIEBEL ELTRON ist eigens für diese Anforderungen konzipiert und vereint die vier Funktionen Lüften, Heizen, Warmwasserbereiten und Kühlen besonders effizient und elegant. Das Integralsystem lässt sich sowohl mit einer Solarthermie- als auch mit einer Photovoltaikanlage kombinieren.

    Zum Produkt

    Zentrale Lüftungsgeräte LWZ 180/280

    Ein Höchstmaß an Komfort und Effizienz: Die Premium Lüftungsgeräte LWZ 180/280 eignen sich für Wohnungen, Einfamilienhäuser und Gewerbeobjekte bis zu maximal 200 m² Fläche und werden gerne im Neubau eingesetzt. Sie bieten Ihnen optimale Luftqualität durch vollautomatisch bedarfsgeführte Lüftung pro Raum. Dank intelligenter Regelung müssen Sie die Lüftungsstufe nicht selbst verändern.

    Zum Produkt

    Dezentrales Lüftungsgerät LWE 40

    Das kompakte dezentrale Lüftungsgerät für Räume mit Außenwand lässt sich bis 800 mm Wandstärke schnell und einfach montieren. Dank Wärmerückgewinnung profitieren Sie von sinkenden Energiekosten – im Neubau und in der Sanierung. Einströmende Luft wird durch Feinstaubfilter gereinigt, damit ist das clever designte Lüftungssystem ideal für Allergiker.

    Zum Produkt

    Lüftungskomfort, den man spürt, nicht hört

    Immer mehr Eigenheimbesitzer setzen auf ein gut isoliertes Zuhause mit effizienter Lüftungstechnik, um von niedrigen Heiz- und Energiekosten sowie einem hohen Wohnkomfort zu profitieren. Aber wie laut ist eigentlich eine Lüftungsanlage? Leiser, als Sie vielleicht denken.

    Zum Alltags-Geräusch-Test

    Lüftungssysteme in Wohnbauten

     

     

     

    Für eine optimale Darstellung klicken Sie bitte die Grafik an.

    *Für den gemeinsamen Betrieb einer Feuerstätte und eines Lüftungsgerätes empfehlen wir die Auswahl einer raumluftunabhängigen Feuerstätte. Die Möglichkeit zur Installation einer Sicherheitseinrichtung (z.B. Differenzdrucküberwachung) sollte immer eingeplant werden.

    **Die Funktionsweise des Lüftungsgerätes wird durch manuelles Fensteröffnen nicht beeinträchtigt, jedoch wird der Wärmerückgewinnungsgrad durch die Energieverluste im Gebäude geringer.