BEG-Förderung für Wärmepumpe und Lüftung – mit bis zu 45 % vom Staat

Förderung: Was ist neu ab 2021?

Der Jahreswechsel bringt einen Wechsel in der Förderlandschaft mit sich. Die bisherige BAFA-Förderung "Heizen mit erneuerbaren Energien" wird zum 1. Januar 2021 durch die Bundesförderung effiziente Gebäude (BEG) abgelöst. Mit der BEG wird ein zentrales Element des Klimaschutzprogramms 2030 umgesetzt. 

Die BEG bündelt die verschiedenen BAFA- und KfW-Programme zur Förderung von Energieeffizienz und Erneuerbaren Energien im Bereich der Wohn- und Nichtwohngebäude sowohl im Neubau als auch in der Sanierung. Die Förderlandschaft in Deutschland wird damit vereinheitlicht, übersichtlicher und einfacher. Maximale Fördersummen werden zum Teil angehoben.

Aus der BAFA-Förderung werden dann BEG-Einzelmaßnahmen. Diese gelten jedoch nur in der Sanierung, zum Beispiel in den Bereichen Wärmeerzeugung mit Wärmepumpen, Lüftungs- und Kältetechnik sowie der Heizungsoptimierung.

Die BEG besteht aus drei Modulen: 1. Wohngebäude | WG in der Sanierung + im Neubau, 2. Nichtwohngebäude | NWG in der Sanierung + im Neubau, 3. Einzelmaßnahmen | EM ausschließlich in der Sanierung

Änderung der Förderlandschaft: Wichtige Termine in der Übergangszeit

Das neue BEG startet zum 1. Januar 2021 mit der BAFA-Zuschussvariante von Einzelmaßnahmen in der Sanierung. Am 1. Juli 2021 folgt dann die KfW mit der Vergabe ihrer Förderkredite im Rahmen der neuen BEG-Einzelmaßnahmen in der Sanierung.

In der Sanierung laufen die KfW-Programme 151, 152 (Energieeffizient Sanieren – Kredit) und das KfW-Programm 430 (Energieeffizient Sanieren – Investitionszuschuss) sowie im Neubau das KfW-Programm 153 (Energieeffizient Bauen – Kredit) bis zum 30. Juni 2021 übergangsweise weiter wie bisher, ehe diese zum 1. Juli 2021 durch die BEG-Effizienzhausförderung abgelöst werden. 

Mit dem neuen BEG soll der Fördernehmer die Wahl haben zwischen einer Zuschussförderung oder einem zinsgünstigen Förderkredit mit Tilgungszuschuss.

Neue Fördersätze: BEG der Bundesregierung fördert effiziente Wärmepumpen und Lüftungen mit bis zu 45 %

Energiewende im Heizungskeller. Die BEG fördert den Einbau umweltfreundlicher und effizienter Wärmepumpen in der Sanierung mit bis zu 35 Prozent der förderfähigen Gesamtkosten.  Tauschen Sie eine alte Ölheizung gegen eine Wärmepumpe aus, gibt es sogar bis zu 45 Prozent zurück!

Gefördert werden dabei nicht nur die Investitionen in Wärmepumpe und Installation, sondern auch Umfeldmaßnahmen wie zum Beispiel die Deinstallation und Entsorgung von Altanlagen, Optimierungen des Heizungsverteilsystems, der Austausch von Heizkörpern bzw. der Einbau von Flächenheizungen oder die Installation eines Speichers. Je Wohneinheit können maximal 60.000 Euro als förderfähige Kosten angerechnet werden - das sind 10.000 Euro mehr als bisher. Förderfähig sind nur Maßnahmen, die zum Zeitpunkt der Antragstellung noch nicht beauftragt worden sind. Hierbei können die Bruttokosten einschließlich der Mehrwertsteuer angesetzt werden, außer bei Zuwendungsempfängern die vorsteuerabzugsberechtigt sind.

Fragen zur BEG für Wärmepumpe und Co.? Der STIEBEL ELTRON Förderservice hilft. Einen ersten Einblick über die mögliche Förderungssumme gewährt Ihnen auch der Online-Fördermittelrechner.

Zum Online-Fördermittelrechner

BEG-Förderung bis zu 20 % auch für STIEBEL ELTRON-Lüftungsgeräte

STIEBEL ELTRON-Lüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung, die in der Sanierung installiert werden, erhalten eine Förderung vom Staat und werden - ganz neu - auch als Einzelmaßnahme gefördert. Bis zu 20 Prozent der gesamten Investitionskosten bekommen Bauherren zurück. Zu den förderfähigen Kosten gehören nicht nur die Geräte selbst, sondern auch das Verteilsystem, die Neu-Installation oder der Austausch und weitere Umfeldmaßnahmen.

Bei der Beantragung der Förderung müssen sich Kunden um fast nichts kümmern: STIEBEL ELTRON bietet einen kostenlosen Förderservice für die Sanierung an. Der übernimmt die komplette Fördergelder-Recherche und das Ausfüllen der entsprechenden Anträge (begrenzt auf 1.000 Anträge für den Lüftungstausch, gültig bis 31.12.2021).

Zum Förderservice

Förderung in der Modernisierung mit Wärmepumpen

Modernisierung zahlt sich mehrfach aus: Egal, ob Sie eine alte Öl-, Gas- oder Wärmepumpenheizung betreiben, es lohnt sich, auf ein neues Heizsystem zu setzen: effizienter heizen, mehr sparen, und das mit attraktiver Förderung.

Mit Wärmepumpen-Heiztechnik von STIEBEL ELTRON können Sie gleich mehrfach profitieren – mit Effizienz und einer Finanzspritze, beispielsweise dank BEG-Förderung für Wärmepumpe und Co.

Förderung in der Altbausanierung

Förderung im Neubau mit Wärmepumpen und Lüftung

Wer heute neu baut, hat von Anfang an die Chance, sein Zuhause zukunftssicher zu machen – mit Heiztechnik auf Basis erneuerbarer Energien. Die Bundesförderung effiziente Gebäude (BEG) der Bundesregierung bietet nicht nur Chancen in der Sanierung.

Mit der neuen BEG ist im Neubau die Effizienzhausförderung über die KfW möglich, die Förderung von Einzelmaßnahmen entfällt. Die BEG-Effizienzhausförderung tritt am 1. Juli 2021 in Kraft. Bis dahin gilt die Förderung über zinsgünstige Kredite und Tilgungszuschüsse der KfW-Programme „Energieeffizient Bauen und Sanieren“. Die Höhe der Förderung ist davon abhängig, für welchen Effizienzhaus-Standard Sie sich entscheiden: Die Tilgungszuschüsse liegen aktuell bei 15% für ein Effizienzhaus (EFH) 55, 20% für ein EFH-40 und 25% für ein EFH 40plus. Die Prozentsätze beziehen sich auf förderfähige Kosten von max. 120.000 Euro pro Wohneinheit. Dies umfasst die gesamten Errichtungskosten und damit auch die Heizungsanlage sowie deren Umfeldmaßnahmen. 

Die gute Nachricht: Selbst KfW-Effizienzhaus-40-Plus-Anforderungen können mit STIEBEL ELTRON Produktlösungen einfach erfüllt werden.