Internationales Employee-Benefit-Projekt

Mehr Transparenz führt zu Optimierungen

Die Stiebel-Eltron-Gruppe hat das System der in den ihren Auslandsgesellschaften vorhandenen Employee-Benefit-Verträge (EB) – also der  Versorgungspläne für Mitarbeiter,  in Einzelfällen auch für Angehörige und für ehemalige Mitarbeiter – neu geordnet und optimiert.

Die Entscheidung für diese Maßnahme wurde Anfang 2013 gefällt und der externe Anbieter MIBAV Service mit dieser Aufgabe betraut. Dabei galt es zunächst, die bestehenden EB-Verträge und deren Finanzierung, die in der Regel über Versicherungsverträge erfolgt, sowie die Vertragspartner und weitere relevante Details zusammenzutragen und zu bewerten. Denn die verschiedenen Verträge wurden bis 2013 von jeder Ländergesellschaft individuell lokal abgeschlossen und verwaltet. Eine zentrale Planung und Verhandlung der Verträge erfolgte nicht.  

Handlungsbedarf in diesem Bereich sahen  die Geschäftsleitung und insbesondere die Rechtsabteilung nicht zuletzt deshalb, weil bei fehlender Transparenz nicht auf Compliancefragen geantwortet werden kann, die bei Verträgen zum Wohle der Mitarbeiter – das sind die EB-Verträge – gestellt werden können. Aus diesem Grund wurde dem Leiter der Rechtsabteilung, Thomas Kauss, die Projektleitung anvertraut.

MIBAV Service hat bei dem weitgehend aus den umgesetzten Einsparungen finanzierten Projekt innerhalb von acht Monaten die komplette Transparenz  über die EB-Verträge bei 20 internationalen Unternehmensgesellschaften der Gruppe erarbeiten können. Dazu gehörte auch der Vergleich zu den jeweiligen lokalen Benchmarks sowie die Einrichtung eines Stiebel-Pools, der ein Reporting und zukünftige Dividendenzahlungen erwarten lässt. Mit Hilfe dieses durch MIBAV eingerichteten Pools ist die Transparenz über die EB-Verträge in den wichtigsten Ländern über Jahre gesichert, mit Hilfe des Benchmarks kann Stiebel Eltron  nun in Abstimmung mit allen Landesgesellschaften die Versorgungsleistungen für die jeweiligen Mitarbeiter vergleichen, bewerten und auf das Niveau bringen, welches der Stiebel-Eltron-Gruppe und den Bedingungen im lokalen Markt entspricht.

Die Verantwortlichen ziehen ein äußerst positives Fazit nach Abschluss des Projektes. Projektleiter Thomas Kauss: „Wir sind sehr zufrieden mit der Abwicklung und den Ergebnissen des Projektes durch die MIBAV Service und insbesondere den für uns tätigen Personen. Das erarbeitete Konzept hat sich nach der erfolgreichen Umsetzung als höchst wirksam erwiesen,  die Herausforderungen für einen weltweit tätigen Mittelständler wie Stiebel Eltron in Sachen internationale Versorgungsverträge erfolgreich zu bewältigen.“