STIEBEL ELTRON mit sicherer Lösung für Kältemittel-Phase-Down

Effizient und umweltfreundlich ohne Explosionsgefahr

Obwohl keine Kältemittel explizit verboten werden, müssen sich durch das Kältemittel-Phase-Down in der EU alle Anbieter von Wärmepumpen mit neuen Kältemitteln beschäftigen. Auf der ISH zeigt Stiebel Eltron erste Wärmepumpen-Serien, die ab 2020 in den Markt eingeführt werden und mit dem neuen Kältemittel R454C arbeiten werden - einem extrem umweltfreundlichen Kältemittel. Diese Wärmepumpen werden gleichzeitig bessere Leistungszahlen haben als bisher und hohe Vorlauftemperaturen ermöglichen. Dadurch sind sie einerseits in der Lage, ganzjährig hohe Temperaturen im Warmwasserspeicher im reinen Wärmepumpenbetrieb sicherzustellen, die auch die Anforderungen im Mehrfamilienhaus problemlos erfüllen, andererseits hervorragend für den Sanierungsmarkt und für den Betrieb an Radiatorenheizungen geeignet.

„Bestehende Kältemittel in bewährten Produktserien einfach durch andere Mittel zu ersetzen, ist leider nicht möglich“, erklärt Dr. Kai Schiefelbein, Geschäftsführer Technik bei Stiebel Eltron. „Um neue Kältemittel einsetzen zu können, müssen neue Kältekreise entwickelt werden. Bei Stiebel Eltron profitieren wir dabei in hohem Maße davon, dass wir im Stande sind, dynamische Simulationen von Kältekreisen durchzuführen und damit das Kältekreisdesign schon in einer frühen Phase des Entwicklungsprozesses fertigstellen können.“

R454C hat einen GWP-Wert (Global-Warming-Potential) von unter 150 und trägt damit mindestens um den Faktor 10 weniger zum Treibhauseffekt bei - wenn es in die Atmosphäre entweicht - als derzeit übliche Kältemittel.  „Dabei bietet R454C neben dem niedrigen GWP-Wert noch weitere Vorteile“, erklärt Dr. Schiefelbein, „wie zum Beispiel seine Sicherheit - es ist schwer entflammbar und es besteht auch bei Handhabung oder Leckagen keine Explosionsgefahr, so dass die Installation und der Betrieb der Wärmepumpe insbesondere bei einer Innenaufstellung weiterhin einfach und sicher möglich sind.“