Reallabor für die Energiewende

Der Energy Campus ist Leuchtturm und Beispiel zugleich

Der Energy Campus – das neue Schulungs- und Kommunikationszentrum von Stiebel Eltron am Standort in Holzminden

Gebaute Energiewende-Realität mit modernsten innovativen Schulungsmöglichkeiten, verpackt in beeindruckende Architektur: das ist der Energy Campus, das neue Schulungs- und Kommunikationszentrum von Stiebel Eltron am Stammsitz in Holzminden. „Einerseits zeigen wir mit dem Gebäude, dass das Haus der Zukunft, mit dem die Energiewende gelingen kann, Wirklichkeit ist und heute gebaut wird“, sagt Rudolf Sonnemann, Vorsitzender der Geschäftsführung des deutschen Haus- und Wärmetechnikunternehmens. Ausdruck dessen ist auch die angestrebte DGNB-Platin-Zertifizierung, der höchsten Bewertung, die die Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen vergibt. „Andererseits bieten wir unseren Fachpartnern in dem neuen Gebäude Schulungsmöglichkeiten in Theorie und Praxis, die es so nur hier in Holzminden gibt – innovative Lösungen für die Simulation von extremen Umweltbedingungen zum Beispiel, um die erlebbaren Produkte auf Herz und Nieren unter die Lupe nehmen und letztendlich besser verstehen zu können.“

Der Neubau wurde direkt an der Dr.-Stiebel-Straße errichtet und gibt dem Unternehmen ein neues Gesicht nach außen. Es entstand eine einladende Kommunikationsstätte mit flexibel nutzbaren Meeting- und Gesprächsräumen für nationale und internationale Gäste des Unternehmens sowie externe Besucher, Firmen oder Gesellschaften. Echte Erfahrungen lassen sich in den Praxisräumen zu den Erlebniswelten „Wärmepumpensysteme“, „Lüftungssysteme“, „Warmwasser“ und „Montagezentrum“ sammeln. Dabei sind alle Produkte mit außergewöhnlichen Präsentationssystemen vernetzt. Großzügige Visualisierungen zeigen die unterschiedlichen Parameter jeder Lösung, das Zusammenspiel verschiedener Komponenten kann real und in Echtzeit beobachtet und analysiert werden.

Das große Restaurant für Mitarbeiter und Gäste rundet das Raumprogramm ab. Der Energy Campus bietet darüber hinaus großzügigen Raum für Begegnungen und Kommunikation. Das wird zum Beispiel durch die großzügigen Glasflächen in der Fassade visualisiert. Hier werden ein offener Austausch von Wissen und ein kontinuierlicher Know-how-Transfer gepflegt.

Zentraler Baustein der Wärme- und Kälteversorgung des Energy Campus ist Stiebel-Eltron-Wärmepumpentechnik. Als Umweltenergiequelle dient das Grundwasser, dessen Nutzung über ein Wasserbecken vor dem Gebäude symbolisch inszeniert wird. Das ganzheitliche Konzept wird ergänzt durch eine optimierte Gebäudehülle sowie die fassaden- und dachintegrierte Photovoltaikanlage mit einer Gesamtleistung von rund 120 kWp. Der regenerativ erzeugte Strom wird sowohl für die Wärmepumpenanlage als auch für den Betrieb und die Ausstattung im Energy Campus genutzt.

Das Plus-Energie-Gebäude ist zugleich Kraftwerk und Speicher für erneuerbare Energie. Die großzügigen thermischen Puffer- und Warmwasserspeicher ermöglichen  eine zeitversetzte Nutzung der gewonnen Energie. Über das intelligente Energiemanagement, in das auch die „Elektromobilitätstankstelle“ vor dem Gebäude – Ladesäulen für Elektro-Pkw und E-Bikes – eingebunden ist, wird der Gedanke vernetzter Strukturen perfekt umgesetzt - „ein echtes Reallabor für die Energiewende“, sagt Karlheinz Reitze, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing. „Der Energy Campus zeigt, dass das Haus der Zukunft – mit eigener Stromproduktion und umweltfreundlicher und nachhaltiger Haustechnik auf Wärmepumpenbasis als zentralen Bestandteilen – funktioniert und wirtschaftlich realisiert und betrieben werden kann.“

Die benötigte Energie wird aus den drei Energiequellen Grundwasser, Luft und Sonne gewonnen und über die Wärmepumpen für Raumwärme, Kühlung, Lüftung und Trinkwassererwärmung im Gebäude genutzt. Auch die Wärmepumpen, die im Schulungsbetrieb genutzt werden, sind integraler Bestandteil des Energiekonzeptes des Gebäudes. Die hier gewonnene Energie wird weitestgehend im Campus verwendet.

„Der Energy Campus wird zukünftig überregionaler, nationaler und internationaler Magnet für alle Marktpartner wie zum Beispiel Architekten, Planer, Energieberater, den Großhandel und das Handwerk sein, wenn es um intelligente Lösungen für die Herausforderungen der Zukunft geht“, ist Reitze überzeugt.