Energy Campus von Stiebel Eltron offiziell eröffnet

Ministerpräsident Weil einer von 300 begeisterten Gästen

Das neue Schulungs- und Kommunikationszentrum von Stiebel Eltron, der Energy Campus, ist mit einer offiziellen Einweihungsfeier in Betrieb genommen worden. Unter den 300 vom Gebäude, den technischen Möglichkeiten und nicht zuletzt der Show begeisterten und beeindruckten Gästen waren unter anderem der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil sowie hochrangige Branchenvertreter aus dem Elektro- und Sanitär-Heizungs-Fachhandwerk und -Großhandel.

Schon der Beginn der offiziellen Eröffnungsveranstaltung sorgte für staunende Gäste: Das Licht wurde gedimmt, auf der Medienwand hinter dem leeren Podium startete eine kurze Filmsequenz mit einem Steinzeitmenschen vor seiner Höhle am knisternden Lagerfeuer. Noch mehr verwirrte die Besucher, als eben dieser Steinzeitmensch unter großem Getöse mit seiner Keule die repräsentative geschwungene Freitreppe herunterpolterte und durch die Stuhlreihen irrte. „Herr Held – Herr Held – sehen Sie sich mal um – die Steinzeit ist vorbei“, wisperte eine weibliche Stimme über Lautsprecher – woraufhin der Höhlenmensch zum Moderator mutierte, und zwar in Person von Schauspieler Thomas Maximilian Held. Später wurde der komplette Spot mit dem sympathischen Comedian präsentiert, in dem er zeigt, dass nach seiner Altbausanierung mit Photovoltaikanlage und Wärmepumpe von Stiebel Eltron für ihn „Öl und Gas von gestern sind – willkommen in der Unabhängigkeit, willkommen in der Zukunft!“

Und genau so begrüßte er die Gäste: Willkommen im Energy Campus, in der Zukunft!“, ehe er durch das Programm führte und die verschiedenen Redner ankündigte – als erstes den Vorsitzenden der Geschäftsführung, Rudolf Sonnemann, der einen deutlichen Appell an die anwesenden Politiker richtete: „Vor gerade mal acht Jahren haben wir uns intensiv damit beschäftigt, am Standort eine Photovoltaik-Fabrik zu errichten - das wäre heute ganz gewiss eine Investitionsruine. Die Politik muss die Energiewende weiter ernsthaft vorantreiben und damit ihren Teil dazu beitragen, dass diese Gefahr beim  Energy Campus nicht aufkommt und das Gebäude im Gegenteil auf jeden Fall zu einer Erfolgsgeschichte wird.“

Dr. Ulrich Stiebel ging auf die Geschichte des Unternehmens ein und  erinnerte daran, dass der Grundstein für das Gebäude im vergangenen Jahr am 5. Mai, dem 90. Geburtstag der Firma, gelegt wurde. „Jetzt bin ich stolz, die Eröffnung hier feiern zu können. Möge es uns gelingen, von diesem Gebäude aus unsere Marktposition zu sichern.“       

Ministerpräsident Stephan Weil sprach in seinem Grußwort davon, dass die Politik verstanden habe: „Es ist längst nicht mehr so, dass ein höherer Strompreis besser für Umwelt wäre – ganz im Gegenteil, der Strompreis muss insgesamt sinken. Der 50-Prozent-Staatsanteil am Strompreis ist zu viel – bei dieser Forderung haben Sie mich und viele Länder auf Ihrer Seite.“ Er sparte darüber hinaus nicht mit lobenden Worten für Stiebel Eltron, ein Unternehmen des weltweit anerkannten „German Mittelstand“. Grundsätzlich seien Familienunternehmen ganz wesentlich für den wirtschaftlichen Erfolg Deutschlands mitverantwortlich, und wenn diese Familienunternehmen noch in der Region Südniedersachsen beheimatet sind, sei das noch besser. „Schließlich ist Stiebel Eltron auch noch in einer Branche aktiv, die beste Zukunftsaussichten hat. Kurz gesagt: Der Energy Campus kommt vom richtigen Unternehmen zum richtigen Zeitpunkt!“

Architekt Günter Schleiff vom Büro HHS Architekten und Planer aus Kassel betonte, dass das Gebäude den Claim von Stiebel Eltron, „Technik zum Wohlfühlen“, widerspiegele. „Vor den Toren des Werksgeländes platziert, ist der Energy Campus sinnbildlich die Hand, die das Unternehmen Besuchern und Gästen, aber auch den Holzmindener Bürgern reicht. Das Haus von  Stiebel Eltron empfängt seine Gäste mit offenen Armen.“

Eine lebhafte Podiumsdiskussion mit den Branchenvertretern Lothar Hellmann, Präsident Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke – ZVEH, Benedikt Mahr, Erster Vorsitzender des Verbandes Deutscher Großhandel Haustechnik – DGH, Holger Heckle, Vorsitzender des Vorstands des Bundesverbandes des Elektro-Großhandels – VEG und Manfred Stather, Präsident des Zentralverbandes Sanitär Heizung Klima – ZVSHK sowie Karlheinz Reitze, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing von Stiebel Eltron, thematisierte die Frage, ob die Branche angesichts der zunehmenden Nachfrage nach Smart-Home-Lösungen eine historische Chance verschlafe – „wer übernimmt zukünftig die Systemführerschaft im Haus?“, fragte Karlheinz Reitze provokativ. „Zu wenig Elektro-Unternehmen installieren auch Heizungsanlagen, während zu wenig Sanitär-Heizungs-Unternehmen sich an die Wärmepumpe oder gar die PV-Anlage herantrauen – dabei verlangt der  Markt genau diese Vernetzung, verlangt Komplettlösungen.“ Alle Beteiligten waren sich einig, dass das eine große Herausforderung sei, der man sich stellen müsse – betonten aber, dass bereits viele Betriebe darauf reagiert hätten und als Experten für die gesamte Haustechnik auftreten.

Eine musikalische Showeinlage aus Schlagzeugern und Violinistin rundete die Eröffnungsveranstaltung ab. Insbesondere die charmante Künstlerin Michaela Danner wusste zu überzeugen, sie begeisterte mit ihrem Spiel auf der Elektro-Geige. Anschließend hatten alle Gäste im Rahmen eines „Get Together“ die Möglichkeit, den neuen Energy Campus zu besichtigen, die Schulungsmöglichkeiten live zu erleben – oder ganz einfach in gemütlicher Runde noch ein wenig zu fachsimpeln.