Investition in die Zukunft

KfW-Effizienzhaus 40 Plus – die höchste Förderung für energieeffizientes Bauen

Bauherren, die sich für ein KfW-55- oder sogar ein KfW-40-Haus entschieden haben, können mit zusätzlichen haustechnischen Maßnahmen elegant eine neue Förderstufe erreichen: das KfW-Effizienzhaus 40 Plus.

STIEBEL ELTRON bietet spezielle KfW-Effizienhaus-40-Plus-Lösungen.

Markterprobte Produktlösungen für eine zukunftssichere Haustechnik

Der Neubau wird damit zu einem absolut zukunftssicheren, extrem hochwertigen Gebäude – und es gibt deutlich mehr Fördergelder. Die KfW-Effizienzhaus-40-Plus-Anforderungen können mit den markterprobten STIEBEL ELTRON Produktlösungen einfach erfüllt werden.

Mit dem Lüftungs-Integralsystem LWZ 504 mit ISG und der Photovoltaikanlage „Tegreon“ sowie dem Sunny Home Manager von SMA sind drei Grundvoraussetzungen für ein KfW-40 Plus-Haus gegeben: eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, eine stromerzeugende Anlage auf Basis erneuerbarer Energien und die Visualisierung von Stromerzeugung- und verbrauch. Ergänzt wird die Anlage nur noch um einen bauseits gestellten Batteriespeicher.

Die Mehrinvestition für die zusätzliche Haustechnik hält sich dank der KfW-Förderung in Grenzen. Damit erhält man ein absolut zukunftssicheres Gebäude, erhöht die Unabhängigkeit von Energieversorgern oder gar fossilen Energieträgern und reduziert on top auch noch die Umweltbelastungen.  

Der Weg zum KfW-Effizienzhaus:

Mehr Unabhängigkeit und Zukunftssicherheit

Verhältnisse vereinfacht am Beispiel eines Gebäudes mit 155m² Nutzfläche als Referenzhaus, mit Fußbodenheizung ohne Zirkulation (STIEBEL ELTRON REFERENZHAUS)