Kontrollierte Wohnraumlüftung

Luft austauschen, Räume klimatisieren, Energie sparen und mehr. Mehr über die richtige Lüftungsanlage und Systeme mit Wärmerückgewinnung.

Kontrollierte Wohnraumlüftung Lüftungsanlagen: automatisch frische Luft

Frische Luft ganz automatisch – mit Lüftungsanlagen

Regelmäßig alte Luft raus, neue Luft rein – und das ganz automatisch. Das geht mit einer Lüftungsanlage. Egal, ob feuchte Räume regelmäßig gelüftet, warme Räume angenehm klimatisiert oder Neubauten mit dichter Gebäudehülle mit dem passenden Lüftungssystem versehen werden sollen – hier gibt es für jedes Bedürfnis die richtige Lösung. Aber die Lüftungsanlage kann oft noch viel mehr: Integralgeräte eignen sich zum Heizen und zur Warmwasserbereitung, es gibt Lüftungsgeräte mit und ohne Wärmerückgewinnung und besonders komfortabel: Lüftungsgeräte mit Warmwasser-Wärmepumpe.

Bei gut gedämmten Häusern reicht die klassische Stoßlüftung oft nicht mehr aus. Die Feuchtigkeit kann nicht – wie früher – an Stellen wie Fensterrahmen, Türschlitzen oder Rolladenkästen ständig entweichen. Andererseits gehen beim Stoßlüften ca. 50 Prozent der Heizwärme übers Fenster und durch Infiltration verloren.  Hier liegen die Vorteile einer kontrollierten Wohnraumlüftung auf der Hand: Mit ihr kann man Luft austauschen, Energieverluste vermeiden und so Energie sparen sowie Gebäudeschäden vorbeugen – und das ganz automatisch.  

Bei der kontrollierten Wohnraumlüftung werden zentrale Lüftungsgeräte von dezentralen Lüftungsgeräten unterschieden. Außerdem stehen verschiedene Produkte zur Einzelraumlüftung zur Verfügung.
Bei der Ausstattung einzelner Räume wie Bad und WC oder Küche mit separaten Lüftungsgeräten kommen dezentrale Lüftungsanlagen zum Einsatz. Für Wohnungen und Häuser eignen sich besonders zentrale Lüftungsanlagen.

Kontrollierte Wohnraumlüftung - Teufelskreis Wohnklima

Vorteile einer Lüftungsanlage

Lüftungsanlagen …

… sichern den hygienisch notwendigen Mindestluftwechsel zwischen Raum- und Außenluft.

… führen überschüssige Feuchte ab.

… schützen den Baukörper und verhindern Schimmelpilzbildung.

… reduzieren den Lüftungswärmebedarf und die Heizenergiekosten.

… garantieren die Lüftung bei jeder Wetterlage ohne Lärmbelästigung.

… filtern frische Außenluft.

… führen Gerüche ab.

Lüftungsanlage: Hört man eine Lüftung?

Hört man eine Lüftung?

Nur dann, wenn ein Planungsfehler vorliegt. Ein gut dimensioniertes Wickelfalzsystem ist genauso effektiv und leise wie eine Einzelrohranbindung der Ventile. Die Ausführung eines Sternverteilersystems (auch Spaghettisystem genannt) lässt weniger Planungsfehler zu. Wichtig ist es jedoch, dass die Sammelstelle der Einzelrohre, die sogenannte Verteilerbox, auf das eingesetzte Lüftungsgerät ausgelegt ist. Lüftungsgerät und Schalldämmverteiler sollten aufeinander abgestimmt sein.

Lüftungsanlage: Spürt man die Luftbewegung?

Spürt man eine Luftbewegung?

Generell kann man nur ausströmende Luft spüren, niemals angesaugte Luft. Ist die Strömungsgeschwindigkeit gering und das Temperaturniveau etwa gleich der Raumtemperatur, sind Luftströmungen nur sehr schwer wahrzunehmen. Die Strömungsgeschwindigkeit eines Lüftungsventils ist vergleichbar mit langsamem Ausatmen.