Neue Wärmepumpen-Förderung

Bei der Förderung im Bestand gibt es gute Nachrichten

Hausbesitzer, die ihre Heizung erneuern wollen, profitieren ebenfalls: Auch für die Sanierung gibt es 35 Prozent Zuschuss für Wärmepumpe und Installation. Dazu zählen zusätzlich notwendige Veränderungen im Heizverteilsystem, wie beispielsweise die Anschaffung und die Installation von Flächenheizkörpern. Wird eine Ölheizung ersetzt, erhöht sich der Förderanteil nochmals: Dann gibt es sogar 45 Prozent der gesamten Kosten* vom Staat zurück.

UNSER TIPP:

Die Außenaufstellung einer Luft-Wasser-Wärmepumpe hat zwar einige Vorteile, ist aber nicht immer praktikabel – wenn es beispielsweise bei zu enger Bebauung Probleme mit den Nachbarn geben könnte. Dann ist die Innenaufstellung eine gute Wahl – zu realisieren beispielsweise mit der Wärmepumpe WPL 24 i.

Beispiel Bestand: Einfamilienhaus

Einfamilienhaus-Sanierung, Gebäude Baujahr 1972, Ölheizung von 2001, Rippenheizkörper
Heizungssanierung: Ölheizung und Tanks demontieren und entsorgen, Luft-Wasser-Wärmepumpe WPL 25 außen aufstellen und installieren, Verteilsystem optimieren für maximale Vorlauftemperatur 50 Grad.

Beispielhafte Aufstellung der Kosten, die anerkannt werden:

  • Demontage und Entsorgung der Bestandsanlage
  • Außenarbeiten wie Fundament und Wanddurchführung
  • Anschaffung Wärmepumpen und Zubehör
  • Installationsarbeiten Heizung
  • Installationsarbeiten Sanitär
  • Ertüchtigung Verteilsystem & hydraulischer Abgleich
  • Elektroinstallation

UNSER TIPP:

Natürlich sind auch Erdreich-Wärmepumpen eine gute Lösung – egal, ob im Neubau oder im Bestand. Zwar sind die Investitionskosten höher als bei Luft-Wasser-Wärmepumpen – gleichzeitig steigt aber auch die absolute Fördersumme. Denn die Erschließung des Erdreichs als Wärmequelle, also die Bohrung, fließt in die förderfähigen Kosten ein! So wird der Effizienzvorteil von Sole-Wasser-Wärmepumpen, den sich der Bauherr mit der Bohrung sichert, vom Staat zu 35 Prozent (bei Austausch eines Ölkessels im Bestand sogar zu 45 Prozent) mitbezahlt.

Beispiel Bestand: Mehrfamilienhaus

Mehrfamilienhaus-Modernisierung mit neun Wohneinheiten
Baujahr 2003, Heizungsanlage Gasheizung
Modernisierung: Gasheizungsanlage raus, neue Wärmepumpenanlage: Wärmepumpen-Kaskade aus zwei Luft-Wasser-Wärmepumpen WPL 25 A mit Heizungs-Pufferspeicher SBP sowie Durchlaufspeicher SBS 1001W und Wandspeicher SHZ für die hygienische Warmwasserbereitung

 

* Förderfähige Kosten max. 50.000 €/Wohneinheit. Weitere Bedingungen und Vorgaben unter www.stiebel-eltron.de/foerderung.