* NEUHEITEN ISH 2019 *

LA 60 Plus & LWE 40 – einfach dezentral lüften

Keine Verrohrung notwendig

Ob nur im Bad oder Gäste-WC, der Küche oder in der ganzen Wohnung – Gerüche und Feuchtigkeit sollen zuverlässig nach draußen transportiert, angenehm frische und im besten Fall vorerwärmte Luft soll eingebracht werden. Für die verschiedenen Anforderungen bietet STIEBEL ELTRON immer die passende Lösung – zum Beispiel mit dezentralen Lüftungsgeräten, die ohne Verrohrung auskommen und damit besonders gut auch für den nachträglichen Einbau bei Sanierungen geeignet sind.

LA 60 A PLUS Aufputzgerät (o.) und LA 60 PLUS Unterputzgerät (u.)

LA 60 PLUS – EINZELLÜFTER MIT FEUCHTESENSOR

Prädestiniert für den Einsatz in Bad oder Gäste-WC, insbesondere wenn der Raum nicht über ein Fenster verfügt, ist das Lüftungsgerät LA 60 Plus. Dank des integrierten Feuchtesensors erfolgt eine automatische, feuchteabhängige Volumenstromregelung. Die belastete Luft wird zuverlässig abgeführt. Frische Luft strömt über Zuluftelemente, die im Wohnbereich vorgesehen werden, nach. Das LA 60 Plus gibt es in der Wand- oder Deckenversion als Unterputzgerät und in der Wandversion zusätzlich als Aufputzgerät jeweils mit einer abnehmbaren Innenblende. Je nach Geräteversion ist es mit oder ohne Brandschutz verfügbar.

LWE 40 – PENDELLÜFTER MIT WÄRMERÜCKGEWINNUNG

Die auch Pendellüfter genannten Geräte werden mindestens paarweise eingesetzt und arbeiten jeweils wechselseitig – so dass im Raum kein Unter- oder Überdruck entsteht. Je nach Anforderung lassen sich bis zu acht Lüftungsgeräte über eine Steuereinheit und eine Bedieneinheit betreiben. Durch die regenerative Wärmeübertragung lädt sich der hochwertige Aluminium-Wärmeübertrager mit der Wärmeenergie der Abluft auf. Nach 40 Sekunden wechselt der EC-Ventilator die Richtung und befördert frische Luft von draußen in den Raum. Dabei wird die zuvor aufgenommene Wärmeenergie an die Zuluft abgegeben. So lassen sich Heizenergieverluste um bis zu 93 Prozent reduzieren.

LWE 40 – VORTEILE

Die Montage des LWE 40 ist sowohl in quadratischen wie auch in runden Wanddurchbrüchen möglich. Mit einem speziellen Teleskopgehäuse können Wandstärken bis zu 800 Millimeter überbrückt werden. Der Luftvolumenstrom beträgt zwischen 20 und 70 Kubikmeter pro Stunde bei einer Leistungsaufnahme zwischen 2 und 7 Watt. Die stabile Lüfterkennlinie ermöglicht den zuverlässigen Einsatz auch in windexponierten Lagen, ohne einen Luftvolumenrückgang befürchten zu müssen.