Modernste Heiztechnik trifft Liebhaberfahrzeuge

„Das Triebwerk“ ist Oldtimerwerkstatt und Eventlocation zugleich

„Mit dem „Triebwerk“ habe ich mir einen Traum erfüllt. Oldtimer, speziell die luftgekühlten Modelle von VW und Porsche, waren schon immer eine Leidenschaft von mir. Wichtig ist mir, dass unsere Kunden und Besucher das Besondere, die Begeisterung spüren, mit der wir dieses Projekt angehen.“

Wenn Stephan Rohleder über „Das Triebwerk“ spricht, merkt man ihm an, wie sehr ihm seine nach eigener Aussage „etwas andere Oldtimer-Event-Werkstatt“ am Herzen liegt. So schafft er es, beim Gegenüber Begeisterung zu wecken für seine Themen. „Diese Begeisterung habe ich auch beim Fachhandwerker Klaus Wirth gespürt, als ich ihn nach der passenden Heizungsanlage für diesen Neubau gefragt habe.“ SHK-Fachmann Wirth empfahl eine STIEBEL ELTRON-Wärmepumpenanlage – so dass im „Triebwerk“ in Schwelm heute modernste Heiztechnik auf Liebhaberfahrzeuge trifft.

VERSCHIEDENE ANGEBOTE

Zusammen mit Geschäftspartner Christian Wilms hat Stephan Rohleder „Das Triebwerk“ ins Leben gerufen. Ganz klassisch können Oldtimerbesitzer ihre Schätzchen hier warten, überholen und restaurieren lassen. Darüber hinaus bietet Stephan Rohleder mit seinem Team zwei weitere nicht ganz alltägliche Leistungen: „Bei den so genannten ‚Patina‘-Modellen bleiben Karosserie und Interieur im (restaurierten) Originalzustand, während die technischen Einbauten – Motor, Bremsen etc. – auf den neuesten Stand gebracht werden. Oder wir nehmen ein aktuelles Fahrzeug und trimmen es auf Alt – der Porsche von 2015 beispielsweise sieht dann von außen aus wie ein 68er-Modell.“ 

So viele Arbeiten wie möglich werden vor Ort mit eigenen Experten und entsprechenden Maschinen ausgeführt. „Wir haben eine eigene Karosseriebauabteilung, auch Motoren und Getriebe können wir selbst fertigen“, so Rohleder. Dabei verschwimmen die Grenzen zwischen Werkstatt und Büro, zwischen Manufaktur und Beratungsfläche. 

„Unsere Kunden erleben hautnah, wie wir mit den Fahrzeugen umgehen.“ Mehrere Male im Jahr wird „Das Triebwerk“ darüber hinaus zur Eventstätte – eigens dafür wurde eine Traverse mit Lichttechnik installiert. Stephan Rohleder: „Wir haben beispielsweise schon ein Cooking-Event oder eine Modenschau durchgeführt. Auch dabei geht es wieder um Emotionen: Die Besucher sollen sich wohl fühlen und gleichzeitig etwas erleben, was nicht alltäglich ist.“

„Natürlich ist Strom die modernste und sauberste Energieform.“

Stephan Rohleder, Inhaber "Das Triebwerk" in Schwelm

SHK-INSTALLATION: SHK-Installateur Klaus Wirth (links) und STIEBEL ELTRON-Fachmann Oliver Bonn.

PV-ANLAGE, ELEKTROTANKSTELLE, WÄRMEPUMPE

Vielleicht gerade weil sich Stephan Rohleder so intensiv mit Oldtimern beschäftigt, legt er großen Wert auf nachhaltige Technik. Auf dem Dach des Neubaus wurde eine PV-Anlage installiert, vor dem Gebäude steht eine Ladesäule für Elektrofahrzeuge. Da passt die Wärmepumpenanlage von STIEBEL ELTRON bestens ins Bild: Die WPL 130 AC liefert rund 70 Kilowatt Heizleistung. Das Außenteil, die Verdampfereinheit, wurde außen neben dem Gebäude aufgestellt. 

WPL 44/60/130 AC: Die Verdampfereinheit zur Außenaufstellung.

Im Technikraum innen wurden das Kältemodul sowie zwei SPB 1000 E- Pufferspeicher installiert. Verteilt wird die Wärme über eine Industrie-Fußbodenheizung, die im gesamten Gebäude verlegt wurde. „Natürlich ist Strom die modernste und sauberste Energieform“, weiß der Autoexperte. Ein passendes Projekt dazu hat er auch schon wieder im Kopf: „Ich plane, einen Porsche- oder VW-Bus-Oldtimer zu einem Elektrofahrzeug umzubauen!“

ENERGIEPAKET FÜR GROSSE HERAUSFORDERUNGEN

Die kraftvolle und effiziente Luft-Wasser-Wärmepumpe WPL 44/60/130 AC wurde für den Einsatz in großen Wohnanlagen, Gewerbe- oder Industriebauten konzipiert. Durch ihre Leistungsstärke und Kaskadierbarkeit ist die WPL 44/60/130 AC nicht nur für große Heizleistungen mit hohen Vorlauftemperaturen geeignet, sondern lässt sich auch präzise auf den jeweiligen Wärmebedarf hin maßschneidern. Die hohen Vorlauftemperaturen ermöglichen den Einsatz bei klassischen Wärmeverteilsystemen. Die Ausführung als Splitgerät – Verdampfereinheit zur Außenaufstellung, Kältemodul zur Innenaufstellung – gewährleistet minimale Schallemissionen im Außenbereich. Bei einer vorhandenen Fußbodenheizung und entsprechender Anlagenplanung kann die WPL 44/60/130 AC auch zur indirekten Kühlung eingesetzt werden. Aufgrund seines geringen Gewichts und der kompakten Bauweise lässt sich das robuste, pulverbeschichtete Edelstahlgehäuse leicht montieren und kann auch auf Flachdächern meist problemlos eingesetzt werden.