Starke Partner für nachhaltigen Umgang mit Energie

Mennekes und Stiebel Eltron passen zusammen

Das Haus als Energieerzeuger wie -verbraucher und die Elektromobilität - zwei Seiten der gleichen Medaille, nämlich der weiteren Elektrifizierung möglichst vieler Lebensbereiche. Strom ist der Energieträger der Zukunft. Die Nutzung von fossilen Brennstoffen für die Gebäudeheizung und Warmwasserbereitung halten nahezu alle Experten für überholt. Wärmepumpen, die mit Strom angetrieben werden und dank der zusätzlich gewonnenen Umweltenergie ein Vielfaches des Einsatzes als Wärme zur Verfügung stellen, haben längst ihren Siegeszug im Markt angetreten. Im Idealfall verfügt das Gebäude zusätzlich über eine Photovoltaik-Anlage, so dass der Strom für Haushalt und Heizungsanlage vom eigenen Dach kommt. Überschuss wird im Haushalt genutzt. Immer öfter wird der Sonnenstrom auch für die eigene Mobilität eingesetzt: Ladestationen für Elektrofahrzeuge stehen vor immer mehr Neubauten.

Christopher Mennekes (rechts) und Karlheinz Reitze, Geschäftsführer Stiebel Eltron, mit den Elektrofahrzeugen vor dem Energy Campus, dem neuen Schulungs- und Kommunikationszentrum von Stiebel Eltron in Holzminden. Das Gebäude produziert mehr Energie, als es benötigt. Über die Ladesäulen aus dem Hause Mennekes wird Strom für Elektro-Mobilität genutzt.

Ein Musterbeispiel für ein solches Zusammenspiel steht in Holzminden: der Energy Campus. Das neue Schulungs- und Kommunikationszentrum von Stiebel Eltron wird, ganz der Unternehmensphilosophie folgend, ausschließlich mit der Energieform Strom betrieben. Über die auf dem Dach und in der Fassade installierte PV-Anlage wird mehr Energie erzeugt, als die Wärmepumpenanlage für Heizung und Kühlung sowie der Betrieb des Gebäudes benötigen. Daher stehen auf dem Parkplatz zwei Ladestationen für  insgesamt vier Elektrofahrzeuge. Mitarbeiter wie Besucher von Stiebel Eltron können hier „nachtanken“. Die Stationen kommen aus dem Hause Mennekes, einem Qualitätsanbieter für Elektro-Steckverbindungen aus dem Sauerland – und dem Erfinder des Standardsteckers für Elektroautos in Europa.

Geschäftsführer Christopher Mennekes nutzte jetzt bei einem Besuch in Holzminden das Angebot. Im Gespräch mit den Stiebel-Eltron-Vertretern wurde schnell klar, dass die Unternehmen hervorragend zusammenpassen: „Es geht um nachhaltige zukunftssichere Lösungen, die im Gebäude- wie im Mobilitätsbereich schon jetzt verfügbar sind“, so Christopher Mennekes. „Unsere Produkte ergänzen sich dabei hervorragend, wie dieses eindrucksvolle Projekt unter Beweis stellt.“ Neben den Komponenten spiele natürlich das Fachhandwerk eine wichtige Rolle - hier wurden gemeinsame Schulungen angedacht, die sowohl bei der Firma Mennekes als auch im Energy Campus stattfinden können. Und während der Fachhandwerker seinen Wissensvorrat auffüllt, wird auf dem Parkplatz die Batterie im Elektroauto aufgeladen.