ISH-Pressemappe: „LWZ Balance Sets“ mit feuchtegeregelten Abluftventilen

Intelligente Lüftung regelt sich selbständig nach dem Bedarf

Die Abluftventile der LWZ Balance-Sets mit feuchtgesteuerter selbständiger Regelung.

Kontrollierte Wohnungslüftungsanlagen sorgen zuverlässig für frische Luft, außerdem werden mit der Abluft Feuchtigkeit und unangenehme Gerüche nach draußen transportiert. Zugleich wird ein Großteil der in der Abluft enthaltenen Wärmeenergie auf die Zuluft übertragen, so dass so wenig Energie wie möglich verschwendet wird. In der Regel werden die erforderlichen Luftmengen pro Abluftventil bei der Installation entsprechend den errechneten Erfordernissen eingestellt, zugleich wird die gleiche Menge Frischluft ins Haus eingebracht. Es gibt allerdings Situationen, in denen die eingestellte Luftmenge nicht dem Bedarf entspricht – wenn zum Beispiel im Winter die Raumluft zu trocken wird.  Dann musste bisher – wenn möglich - von Hand nachgeregelt werden. Eine Neuentwicklung von Stiebel Eltron macht das überflüssig: Das Integralgerät LWZ 504 und die Lüftungssysteme LWZ 180 und 280 gibt es jetzt als Balance-Varianten, bei der feuchtegeregelte Abluftventile eingesetzt werden – und das Lüftungsgerät selbst verfügt jeweils über eine Druckkonstantregelung, so dass auch die notwendige Zuluftmenge jederzeit entsprechend angepasst wird.

Die Abluftventile arbeiten nach einem einfachen Prinzip: Ein feuchteempfindlicher Fühler erfasst die Luftfeuchtigkeit und die Klappen im Ventil werden je nach Feuchtegrad weiter geöffnet oder geschlossen. Das passiert alles mechanisch – ein elektrischer Anschluss ist nicht erforderlich. Die Druckkonstantregelung im Lüftungsgerät wiederum passt die Abluftmenge ständig an die sich ändernden Bedingungen an. So wird der Luftaustausch auf das Minimum optimiert, ohne Feuchteschäden zu riskieren. Gleichzeitig wird die Zuluftmenge jederzeit passend zur Abluftmenge ausbalanciert.