Stiebel Eltron erhält eines der ersten Zertifikate

Europäisches Gütesiegel HP KEYMARK jetzt auch für Wärmepumpen

Das europäische Zertifzierungssystem „KEYMARK“ wird bereits für unterschiedlichste Produkte und Systeme genutzt. Jetzt haben elf Hersteller unter dem Dach des europäischen Wärmepumpenverbandes EHPA (European Heat Pump Association) gemeinsam mit drei europäischen Zertifizierungsstellen eine in ganz Europa gültige Zertifizierung für Wärmepumpen nach diesem System unter dem Namen HP KEYMARK ins Leben gerufen. Die Regeln des Zertifikats unterliegen der europäischen Normengebung und sind voll akkreditiert, um höchste Qualitätsstandards zu gewährleisten. In Deutschland vergibt aktuell DIN CERTCO vom TÜV Rheinland das europaweit gültige Zertifikat – und die Stiebel-Eltron-Wärmepumpe WPL 15/25 ist das erste deutsche Produkt mit dem neuen Label.

Dr. Johannes Brugmann (links) und Stephan Pähler von Stiebel Eltron mit dem HP KEYMARK-Logo an der WPL 15 – die Luft-Wasser-Wärmepumpe hat das neue Zertifikat bereits erhalten.

„Es geht nicht darum, die jeweiligen Qualitätslabel in den einzelnen Ländern zu ersetzen oder abzulösen“, macht Dr. Johannes Brugmann deutlich. Er ist Leiter der Entwicklung im Bereich „Erneuerbare Energien“ bei Stiebel Eltron, Vorstandsmitglied in der EHPA und einer der Initiatoren des HP KEYMARK-Projektes. „Das Ziel des europäischen Siegels ist vielmehr, dass Hersteller, die ihre Produkte in ganz Europa vertreiben, nur eine Zertifizierung eines Produktes vornehmen lassen müssen, um in den unterschiedlichen Ländern zum Beispiel die Voraussetzungen für eine Förderung zu erfüllen.“

Verglichen mit einem einzelnen Ländersiegel ist das europäische Zertifikat schwieriger zu erlangen, da mehr Qualitätskriterien überprüft werden. „Müssten für eine Wärmepumpe allerdings eigentlich vier oder fünf Länderzertifikate erstellt werden, lohnt sich die einmalige Zertifizierung nach HP KEYMARK“, so Dr. Johannes Brugmann.