Veränderungen in der Stiebel-Eltron-Geschäftsführung

„Mit Dynamik in internationale Zukunft“

Das Holzmindener Unternehmen Stiebel Eltron wird künftig von einer Doppelspitze geleitet: Die Geschäftsführer Dr. Kai Schiefelbein und Dr. Nicholas Matten übernehmen die Leitung des Heiz- und Wärmetechnikunternehmens ab 1. Januar 2017 vom bisherigen Vorsitzenden der Geschäftsführung, Rudolf Sonnemann – der dann seinen Ruhestand antritt.

Sonnemann wurde 1999 zum Geschäftsführer berufen, 2007 übernahm er den Vorsitz der Geschäftsführung. Seine Zeit im Unternehmen Stiebel Eltron begann bereits im Jahr 1996 als Leiter der Entwicklung. Nach insgesamt 20 Jahren scheidet der 63-jährige zum Jahresende aus dem Unternehmen aus. „Ich freue mich auf die Zeit nach Stiebel Eltron, Langeweile wird ganz sicher nicht aufkommen“, sagt er.

Ein besonderes Augenmerk für die zukünftige Ausrichtung des Holzmindener Unternehmens liegt in der weiteren Internationalisierung. Dr. Nicholas Matten, der im August dieses Jahres  als Geschäftsführer zu Stiebel Eltron kam: „Zuerst einmal ist Stiebel Eltron in vielen Ländern schon sehr erfolgreich vertreten, etwa in der Schweiz, Thailand oder Australien, um nur einige Beispiele zu nennen. Bereits jetzt werden rund 40 Prozent des Umsatzes im Ausland erwirtschaftet. Darüber hinaus haben wir einige weitere Länder definiert, in denen wir großes Potenzial sehen und in den kommenden Jahren Marktanteile gewinnen wollen – ohne dabei den heimischen Markt zu vernachlässigen. Für eine weitere Internationalisierung ist es allerdings wichtig, dass im Unternehmen noch stärker als bisher eine internationale Kultur gelebt wird – daran werden wir arbeiten. Das fängt schon bei den Produktnamen an“, so der 55-jährige Maschinenbauingenieur, der vor seiner Tätigkeit in Holzminden rund 20 Jahre bei dem Unternehmen Hansgrohe als Experte für die Internationalisierung tätig war.

Dr. Kai Schiefelbein startete seine Karriere bei Stiebel Eltron 1997 als Entwicklungsingenieur für Heizgeräte und Wärmepumpen. 2007 wurde der 49-jährige zum Geschäftsführer ernannt. Er ist im Wesentlichen für den Bereich Technik verantwortlich: Forschung, Entwicklung und Produktion. Wenn Stiebel Eltron mittlerweile auch an drei internationalen Standorten produziert, so bleibt Deutschland mit den Werken am Stammsitz in Holzminden und dem Kunststoff-Kompetenzzentrum der Gruppe im hessischen Eschwege doch der Hautproduktionsstandort: „In Deutschland wettbewerbsfähig zu produzieren ist nicht unmöglich, solange der Wille zu stetiger Optimierung und der Implementierung von hohen technologischen Standards da ist“, erklärt Schiefelbein. „Stiebel Eltron ist in diesen Bereichen sehr gut aufgestellt.“