ISH-Pressemappe: Neues Tool „Augmented Reality“

Digitales Produkt wird in reale Umgebung eingepasst: Wärmepumpe statt Monster

Mitte 2016 sorgte eine neuartige Spiele-App für Aufsehen: Zahlreiche Jugendliche beobachteten die Umgebung durch die Kamera des Handys oder Tablets, den Blick starr auf das Display gerichtet. Warum? In das reale Umgebungsbild wurden virtuelle Monster eingesetzt, die es zu entdecken und zu fangen galt. „Augmented Reality“ ist die Bezeichnung für diese Vermischung von echter Umgebung mit digital erzeugten Objekten. Was bei „Pokémon Go“ nur zum Zeitvertreib eingesetzt wurde, kann auch sinnvoll genutzt werden: Die neue Stiebel-Eltron-App „Augmented Reality“ zeigt anschaulich, wie ein Produkt am geplanten Installations- beziehungsweise Aufstellort wirkt.

Virtuelles Produkt in realer Umgebung: So lässt sich darstellen, wie das Produkt am geplanten Aufstellort aussehen würde.

Wie sieht die Wärmepumpe an der Fassade aus? Passt der Warmwasserspeicher in meinen Keller? In welcher Höhe soll ich den neuen Durchlauferhitzer platzieren? Diese und ähnliche Fragen stellen sich Bauherren. Dank der digitalisierten 3D-Daten der unterschiedlichen Produkte ist die App in der Lage, das gewünschte Gerät in die Aufnahme der realen Umgebung einzupassen – wobei Größe und Perspektive entsprechend angepasst werden. „Das ist natürlich eine große Erleichterung für unsere Fachpartner, wenn sie dem Endkunden direkt am Tablet zeigen können, wie zum Beispiel die außen aufgestellte Luft-Wasser-Wärmepumpe vor der Hauswand steht“, erklärt Frank Röder, Leiter der Planungsabteilung.

Die Bilder der realen Umgebung mit dem virtuellen Produkt können natürlich auch als Screenshot gespeichert und anschließend entsprechend weitergenutzt werden. Aus der App heraus kann der Fachhandwerker beispielsweise eine Mail mit dem entsprechenden Portfolio an unterschiedlichen Bildern direkt an den Endkunden versenden.