35 Prozent der gesamten Kosten zahlt der Staat

Förderrechner für Stiebel-Eltron-Wärmepumpen

Egal, ob Neubau oder Heizungssanierung: 35 Prozent der Anschaffungs- und Installationskosten für die Heizungsanlage bezahlt der Staat - wenn eine effiziente Wärmepumpe eingesetzt wird. Das besagt das seit 1. Januar 2020 gültige Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien (MAP) vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Sogar 45 Prozent der Gesamtkosten werden übernommen, wenn dabei eine Ölheizung ersetzt wird (Förderbedingungen, Höchstsummen etc. unter www.bafa.de/ee). Ob das geplante Vorhaben gefördert wird, erfahren Interessierte in Sekunden mit dem Stiebel-Eltron-Förderrechner - verfügbar unter www.stiebel-eltron.de/toolbox/foerderung.

Handwerker oder Endkunden müssen sich anschließend um fast nichts kümmern: STIEBEL ELTRON bietet einen kostenlosen Förderservice an. Bei einem Komplettangebot eines Fachhandwerkers für eine Wärmepumpen-Heizungsanlage des deutschen Anbieters übernimmt der Förderservice die komplette Fördergelder-Recherche und das Ausfüllen der entsprechenden Anträge. Mehr Infos: www.stiebel-eltron.de/foerderung.