Vielfalt & Verantwortung, von Anfang an.

Gestern: Schule. Heute: STIEBEL ELTRON. Zukunft entwickeln - mit unserer Energie.

In unserer Technik stecken clevere Ideen, Fachwissen, Sorgfalt, Begeisterung und Zukunft! Wenn Sie wissen möchten, was alles in Ihnen steckt, dann finden Sie bei uns vielfältige Antworten. Wo immer Sie Ihre Stärken sehen: unser Spektrum an Einstiegs- und Ausbildungschancen bietet jedem Talent echte Aufgaben und spannende Perspektiven. Im technischen wie im kaufmännischen Bereich, im Praktikum oder in der Ausbildung. Mit Ideen, Ehrgeiz und Teamgeist können Sie bei uns Ihre Zukunft gestalten!

Einstieg für Schüler

Neue Wege

Wir bieten nicht nur eine Vielzahl beruflicher Perspektiven, wir helfen Schulen und Schülern schon bei der frühzeitigen beruflichen Orientierung. Wir unterstützen das methodische Heranführen an Managementthemen (MIG), engagieren uns für diverse naturwissenschaftliche Schulprojekte (MINT) und insbesondere für Initiativen, die sich zum Ziel setzen, junge Mädchen an die technischen Berufsbilder heranzuführen (Girl‘s Day, Mädchen-Zukunftstag).

Schülerpraktikum/ FOS-Praktikum

Was wirklich Spaß macht, findet man nur heraus, wenn man es ausprobiert. Die eigenen Stärken entdeckt man, wenn sie gezielt gefordert und gefördert sowie in der Praxis eingesetzt werden. Genau das ist bei unseren Schülerpraktika gefragt. So sehen wir und Sie, welcher Beruf wirklich passt. Und nach dem Schulabschluss sehen wir uns dann wieder – bei STIEBEL ELTRON!

Bewerbungstipps Schülerpraktikum

Berufsausbildung

Unsere exzellente Ausbildung verfolgt das Ziel, den Fachkräftenachwuchs zu sichern und ihn auf die Übernahme qualifizierter beruflicher Tätigkeiten vorzubereiten.

Zukunft entwickeln: mit unseren Energien

Technische Ausbildungsberufe

Sie packen mit handwerklichem Geschick in verschiedenen Lehrberufen zu, arbeiten mit moderner Technik und verschiedenen Materialien, z. B. im Labor oder in der Werkstatt.

Industriemechaniker/in

Berufsbild

Industriemechaniker/innen sind in der Herstellung, Instandhaltung und Überwachung von technischenSystemen eingesetzt. Sie sind tätig in der Einrichtung, Umrüstung und Inbetriebnahme von Produktionsanlagen. Typische Einsatzgebiete in einem Unternehmen sind Instandhaltung, Maschinen- und Anlagenbau, Produktionstechnik und Feingerätebau.

Ausbildungsinhalte

Während der Ausbildung lernen Sie unterschiedliche und vielseitige Tätigkeiten. Einige der Ausbildungsinhalte, die Sie lernen werden, finden Sie hier aufgeführt:

  • Einrichtung von Arbeitsplätzen
  • Organisation und Kontrolle von Fertigungs- und Herstellungsabläufen
  • Herstellung und Montage von Bauteilen und Baugruppen
  • Instandsetzung technischer Systeme
  • Prüfung und Erweiterung elektrotechnischer Komponenten der Steuerungstechnik

Berufsbild

Industriemechaniker/innen sind in der Herstellung, Instandhaltung und Überwachung von technischenSystemen eingesetzt. Sie sind tätig in der Einrichtung, Umrüstung und Inbetriebnahme von Produktionsanlagen. Typische Einsatzgebiete in einem Unternehmen sind Instandhaltung, Maschinen- und Anlagenbau, Produktionstechnik und Feingerätebau.

Ausbildungsdauer und -ort

Die Ausbildung zum/r Industriemechaniker/in dauert 3,5 Jahre. Sie erfolgt bei STIEBEL ELTRON am
Standort Holzminden und in der Berufsschule.

Voraussetzungen

Wir setzen mindestens einen Hauptschulabschluss mit guten Leistungen in Mathematik und Physik
voraus. 

Bewerbung

Ausbildungsbeginn ist jährlich der 1. September. Ihre Bewerbung sollte bis zum 31. Oktober des
Vorjahres bei uns eingegangen sein.

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an:
STIEBEL ELTRON GmbH & Co. KG, Herrn Sven Burkhardt
Adresse: Dr.-Stiebel-Straße 33, 37603 Holzminden

ausbildung@stiebel-eltron.de

Hinweis

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen für das Ausbildungsjahr 2017. Einsendeschluss ist am 31.10.2016.

Elektroniker/in für Betriebstechnik

Berufsbild

Elektroniker/innen übernehmen interessante und wichtige Aufgaben: Sie planen, installieren, ändern
und warten Anlagen der Energieversorgungstechnik, Einrichtungen der Steuerungs-, Regelungs- und Antriebstechnik, der Melde- sowie der Beleuchtungstechnik. Fertigungs- und Betriebsanlagen sowie Einrichtungen der Kommunikations- und Datenverarbeitungstechnik sind Ihr Arbeitsgebiet.

Ausbildungsinhalte

Die Ausbildung zum/r Elektroniker/in für Betriebstechnik umfasst zahlreiche Tätigkeiten. Einige der Ausbildungsinhalte finden Sie hier aufgeführt:

  • Montage und Anschluss elektrischer Betriebsmittel
  • Messung und Analyse von elektrischen Funktionen und Systemen
  • Beurteilung der Sicherheit von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln
  • Installation und Inbetriebnahme von elektrischen Anlagen und Systemen

Ausbildungsdauer und -ort

Die reguläre Ausbildungsdauer beträgt 3,5 Jahre. Eingangsvorrausetzung für eine Ausbildung ist das BGJ-Elektrotechnik oder eine vergleichbare Vorbildung. Aufgrund dieser Vorbildung wird die betriebliche Ausbildungsdauer auf 2,5 Jahre verkürzt. Die Ausbildung erfolgt bei STIEBEL ELTRON am Standort Holzminden und in der Berufsschule.

Voraussetzungen

Wir setzen mindestens einen Hauptschulabschluss mit guten Kenntnissen in Mathematik, Physik und
Englisch sowie das BGJ-Elektrotechnik oder eine vergleichbare Vorbildung voraus.

Bewerbung

Ausbildungsbeginn ist jährlich der 1. September. Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen sollten
bis zum 31. Oktober des Vorjahres bei uns eingegangen sein.

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an:
STIEBEL ELTRON GmbH & Co. KG, Herrn Sven Burkhardt
Adresse: Dr.-Stiebel-Straße 33, 37603 Holzminden

ausbildung@stiebel-eltron.de

Werkzeugmechaniker/in

Berufsbild

Als Werkzeugmechaniker/in stellen Sie Stanz- und Umformwerkzeuge und Vorrichtungen her, mit denen Produkte angefertigt und bearbeitet werden. Dazu zählt das Fertigen, Montieren, Warten, Inspizieren und Instandsetzen von Schneid-, Umform- und Bearbeitungswerkzeugen, von Vorrichtungen, Lehren und Schablonen sowie Mess- und Prüfzeugen. Die Produkte werden manuell und maschinell mit hoher Maßgenauigkeit und Oberflächengüte nach Zeichnung hergestellt und instand gesetzt.

Ausbildungsinhalte

Die Ausbildung zum/r Werkzeugmechaniker/in umfasst umfangreiche und vielseitige Tätigkeiten.
Einige der Ausbildungsinhalte, die Sie lernen werden, finden Sie hier aufgeführt:

  • Planung und Steuerung von Arbeitsabläufen
  • Fertigung mit Werkzeugen und Maschinen von Einzelteilen aus unterschiedlichen Werkstoffen
  • Programmierung und Bedienung von Maschinen
  • Herstellung von Stanz- und Umformwerkzeugen
  • Durchführung von Instandhaltungsmaßnahmen
  • Qualitätssicherung von Funktionen und Abläufen

Ausbildungsdauer und -ort

Die Ausbildung zum/r Werkzeugmechaniker/in dauert 3,5 Jahre. Sie erfolgt bei STIEBEL ELTRON am Standort Holzminden und in der Berufsschule.

Voraussetzungen

Wir setzen mindestens einen Hauptschulabschluss mit guten Leistungen in Mathematik und Physik
voraus.

Bewerbung

Ausbildungsbeginn ist jährlich der 1. September. Ihre Bewerbung sollte bis zum 31. Oktober des
Vorjahres bei uns eingegangen sein.

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an:
STIEBEL ELTRON GmbH & Co. KG, Herrn Sven Burkhardt
Adresse: Dr.-Stiebel-Straße 33, 37603 Holzminden

ausbildung@stiebel-eltron.de

Hinweis

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen für das Ausbildungsjahr 2017. Einsendeschluss ist am
31.10.2016.

Zerspanungsmechaniker/in

Berufsbild

Als Zerspanungsmechaniker/in fertigen Sie Präzisionsbauteile meist aus Metall durch spanende Verfahren wie Drehen, Fräsen oder Bohren. Die Bauteile können dabei umfassende Vorgaben an die
Maßgenauigkeit und Geometrie enthalten. Dabei arbeiten Sie in der Regel mit CNC-Werkzeugmaschinen. Diese richten Sie ein und überwachen den Fertigungsprozess.

Ausbildungsinhalte

Die Ausbildung zum/r Zerspanungsmechaniker/in umfasst komplexe und abwechslungsreiche Tätigkeiten. Einige Inhalte der Ausbildung finden Sie hier aufgeführt:

  • Beurteilung und Analyse von Fertigungsaufträgen
  • Auftragsbezogene Auswahl von Fertigungssystemen und Werkzeugen
  • Erstellung und Optimierung von Programmen für numerisch gesteuerte Fertigungssysteme
  • Einrichtung und Bedienung von Fertigungssystemen
  • Herstellung und Bewertung von Bauteilen nach qualitativen Vorgaben
  • Abstimmung der Tätigkeiten mit vor- und nachgelagerten Bereichen

Ausbildungsdauer und -ort

Die Ausbildung zum/r Zerspanungsmechaniker/in dauert 3,5 Jahre. Sie erfolgt bei STIEBEL ELTRON
am Standort Holzminden und in der Berufsschule.

Voraussetzungen

Wir setzen mindestens einen Hauptschulabschluss mit guten Leistungen in Mathematik und Physik
voraus.

Bewerbung

Ausbildungsbeginn ist jährlich der 1. September. Ihre Bewerbung sollte bis zum 31. Oktober des Vorjahres bei uns eingegangen sein.


Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an:
STIEBEL ELTRON GmbH & Co. KG, Herrn Sven Burkhardt
Adresse: Dr.-Stiebel-Straße 33, 37603 Holzminden

ausbildung@stiebel-eltron.de

Hinweis

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen für das Ausbildungsjahr 2017. Einsendeschluss ist am
31.10.2016.

Maschinen- und Anlagenführer/in

Berufsbild

Maschinen- und Anlagenführer/innen richten Fertigungsmaschinen und -anlagen ein, nehmen sie
in Betrieb und bedienen sie. Sie rüsten die Maschinen auch um und halten sie instand. Maschinenund Anlagenführer/innen finden Beschäftigung in industriellen Produktionsbetrieben nahezu aller Branchen.

Ausbildungsinhalte

Die Ausbildung zum/r Maschinen- und Anlagenführer/in umfasst vielseitige und abwechslungsreiche Tätigkeiten. Einige Inhalte der Ausbildung finden Sie hier aufgeführt:

  • Einrichtung von Arbeitsplätzen
  • Organisation und Kontrolle von Fertigungs- und Herstellungsabläufen
  • Herstellung und Montage von Bauteilen und Baugruppen
  • Instandsetzung technischer Systeme
  • Prüfung und Erweiterung elektrotechnischer Komponenten der Steuerungstechnik

Ausbildungsdauer und -ort

Die Ausbildung zum/r Maschinen- und Anlagenführer/in dauert 2 Jahre. Sie erfolgt bei STIEBEL ELTRON am Standort Holzminden und in der Berufsschule.

Voraussetzungen

Wir setzen mindestens einen Hauptschulabschluss voraus.

Bewerbung

Ausbildungsbeginn ist jährlich der 1. September. Ihre Bewerbung sollte bis zum 31. Oktober des Vorjahres bei uns eingegangen sein.

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an:
STIEBEL ELTRON GmbH & Co. KG, Herrn Sven Burkhardt
Adresse: Dr.-Stiebel-Straße 33, 37603 Holzminden

ausbildung@stiebel-eltron.de

Hinweis

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen für das Ausbildungsjahr 2017. Einsendeschluss ist am
31.10.2016.

Logistische Ausbildungsberufe

Sie arbeiten sowohl in der Werklogistik als auch in unserem neuen und modernen Zentrallager
daran mit, dass Produkte und Waren zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind. Damit unterstützen Sie den reibungslosen Produktionsprozess, aber auch die zeit- und qualitätsgerechte Übergabe unserer Waren an Speditionen und den unmittelbaren Versand an den Kunden. Ihr Arbeitsplatz
ist das Lager.

Fachkraft für Lagerlogistik (m/w)

Berufsbild

Als Fachkraft für Lagerlogistik nehmen Sie Güter an, verladen, verstauen, transportieren, packen und
verpacken diese. Vor der sachgerechten Lagerung kontrollieren Sie die Güter. Darüber hinaus wirken
Sie bei der Verbesserung logistischer Planungs- und Organisationsprozesse mit.

Ausbildungsschwerpunkte

Einige Schwerpunkte Ihrer Berufsausbildung sind:

  • Versandabwicklung
  • Kommissionierung
  • Musterversand
  • Lagerhaltung

Ausbildungsdauer und -ort

Die Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik dauert 3 Jahre. Sie erfolgt bei STIEBEL ELTRON am
Standort Holzminden und in der Berufsschule.

Voraussetzungen

Wir setzen mindestens einen Hauptschulabschluss voraus.

Bewerbung

Ausbildungsbeginn ist jährlich der 1. September. Das Auswahlverfahren beginnt bereits in den
Monaten Oktober/November des Vorjahres. Ihre Bewerbung können Sie bis zum 31. Oktober des
Vorjahres bei uns einreichen.

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an:
STIEBEL ELTRON GmbH & Co. KG, Herrn Sven Burkhardt
Adresse: Dr.-Stiebel-Straße 33, 37603 Holzminden

ausbildung@stiebel-eltron.de

Hinweis

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung für das Ausbildungsjahr 2017. Einsendeschluss ist am 31.10.2016.

Kaufmännische Ausbildungsberufe

Sie arbeiten daran mit, dass die wirtschaftlichen Abläufe reibungslos funktionieren. Sie kommunizieren mit Kunden, Lieferanten und internen Abteilungen. Ihr Arbeitsplatz ist das Büro.

Industriekaufmann/-frau (optional mit Zusatzqualifikation zum/r Europakaufmann/-frau)

Berufsbild

Industriekaufleute erledigen vielseitige Aufgaben: Von der Materialbeschaffung, über die Fertigungssteuerung bis hin zum Vertrieb sind sie verwaltend, rechnend und planend im Einsatz. Personalwesen mit Betreuung und Abrechnung können ebenfalls in den Tätigkeitsbereich fallen. Weiterhin gehören u.a. die Bereiche Logistik, Marketing und Rechnungswesen zu den Einsatzgebieten.

Ausbildungsinhalte

Während Ihrer Ausbildung durchlaufen Sie verschiedene Abteilungen im Unternehmen, in denen Sie Praxiserfahrungen sammeln. Die Theorie eignen Sie sich im Berufsschulunterricht und im internen Werkunterricht an.

Einige Schwerpunkte der Ausbildung sind:

  • Beschaffung und Disposition
  • Vertrieb und Marketing
  • Logistik
  • Personalwesen
  • Rechnungswesen

Ausbildungsdauer / Voraussetzungen

STIEBEL ELTRON bietet ausschließlich die auf 2 Jahre verkürzte Ausbildung an. Zwingende Voraussetzung ist damit die Allgemeine Hochschulreife oder der Abschluss einer kaufmännischen Fachschule.

Bewerbung

Ausbildungsbeginn ist jährlich der 1. September. Das Auswahlverfahren beginnt bereits in den
Monaten Oktober/November des Vorjahres. Ihre Bewerbung können Sie bis zum 31. Oktober des
Vorjahres bei uns einreichen.

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an:
STIEBEL ELTRON GmbH & Co. KG, Herrn Sven Burkhardt
Adresse: Dr.-Stiebel-Straße 33, 37603 Holzminden

ausbildung@stiebel-eltron.de

Hinweis

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung für das Ausbildungsjahr 2017. Einsendeschluss ist am 31.10.2016.

Gewinnen Sie Einblicke in unsere Ausbildungswelt

Mehr erfahren über den Einstieg als „Azubi“ bei STIEBEL ELTRON.

weitere Ausbildungsberufe in Eschwege

Jana Trapp, Azubi Industriemechanikerin

Arbeit muss für mich auch Spaß machen. Und den habe ich hier.

Für die Ausbildung bei STIEBEL ELTRON habe ich mich entschieden, weil mir schon die Atmosphäre,
das Miteinander im Vorstellungsgespräch mit dem Ausbildungsleiter so gut gefallen hat.

Im ersten Jahr der Ausbildung lerne ich handwerkliche Grundfertigkeiten: das Drehen, Schleifen, Feilen und Fräsen zum Beispiel. Im zweiten Jahr arbeite ich dann mit den Kollegen in der Instandhaltung oder gemeinsam mit den Gesellen in der Fachwerkstatt. Am Anfang der Ausbildung erhält man Werkstücke zur handwerklichen Bearbeitung. Nachdem ich die Einweisung an Maschinen bekommen habe, kann ich diese auch nutzen. Das bedeutet, ich kann von diesem Moment an selbständig entscheiden, wie ich die Werkstücke weiter bearbeite. Das erwartet auch unser Ausbilder, dass wir uns gut überlegen, wie man richtig vorgeht. Wenn ich Fragen habe, wird man nicht angepatzt. Es ist ein guter, lockerer Umgang mit Kollegen und Gesellen, die ihr Wissen gerne und auch mal lustig weitergeben.

Wir arbeiten hier an modernen Maschinen, es ist nichts veraltet, und wir bekommen Angebote, die nicht selbstverständlich sind. Zum Beispiel kann man im dritten Lehrjahr den Staplerführerschein machen oder es gibt die regelmäßigen Azubi-Ausflüge. Wir haben jetzt gerade das VW-Werk in Wolfsburg und anschließend die Autostadt besucht. Für gemeinsame Interessen und Aktivitäten, für
Fahrten und Feiern haben wir auch unsere Jugendausbildungsvertretung. Es wird sich hier wirklich um die Azubis gekümmert.

Mein Ziel ist es, nach der Lehre ein berufsbegleitendes, duales Studium aufzunehmen. Ich werde alles versuchen, dass hier bei und mit STIEBEL ELTRON machen zu können.

Tarik Kaya, Azubi Elektroniker für Betriebstechnik

Man möchte ja nicht irgendwo arbeiten, sondern lieber bei einer Firma, die Sinnvolles schafft.

Ich habe zuerst noch die Berufsfachschule abgeschlossen und konnte damit die Lehre zum Elektroniker für Betriebstechnik um ein Jahr verkürzen. Zu STIEBEL ELTRON bin ich gekommen, nachdem ich mich im Internet über Berufswege und über das Unternehmen informiert hatte. Bekannte haben meine guten Eindrücke persönlich bestätigt, so dass ich mich dann hier beworben habe.

Was mir in der Ausbildung gut gefällt, ist die Mischung: einerseits bekommen wir Themen, die in der Gruppe zu besprechen und zu lösen sind, da bringt sich jeder ein. Andererseits bekomme ich aber auch meine persönlichen Aufgaben, die ich durchdenken und zu Ende bringen muss. Dabei wird ein breites technisches Spektrum abgedeckt, ich kann von jedem Gesellen etwas anderes lernen. Überhaupt nehmen einen die Kollegen gut auf und immer mit, man wird hier nicht vernachlässigt.

Dass wir bei STIEBEL ELTRON mit unseren Produkten für die Umwelt Gutes tun, finde ich klasse. Man möchte ja nicht irgendwo arbeiten, sondern lieber bei einer Firma, die etwas Sinnvolles schafft. Nach der Lehre werde ich mein Fachabitur nachholen, um dann wieder hier einzusteigen. Ach ja, ein wesentlicher Vorteil meiner Ausbildung ist, dass auch mein Hobby profitiert: ich schraube halt gerne, habe zuletzt eine größere Hi-Fi-Anlage im Auto verbaut. Da war es hilfreich genau zu wissen, wo was hinkommt und wie was verbunden werden muss.

Lamine Ba, Azubi Fachkraft für Lagerlogistik

Meine Ideen werden ernst genommen.

Ich hatte schon viele Praktika gemacht und verschiedene Unternehmen kennengelernt. Das Berufsbild „Fachkraft für Lagerlogistik“ hat mich am meisten interessiert. Bei STIEBEL ELTRON ergab sich die beste Gelegenheit und hier habe ich auch die größten Chancen für die Zukunft.

Zu meinen Aufgaben gehört das Kommissionieren der Güter, das Vorbereiten der Versanddokumente, das Verpacken und Verladen bzw. die versandfertige Bereitstellung. Nach der Einarbeitung mache ich das selbständig und nutze dafür alle technischen Hilfsmittel, insbesondere die Stapler. Und davon haben wir viele verschiedene, die ich alle fahren darf. Das finde ich natürlich gut! Die Ausbildung insgesamt macht Spaß, der Zusammenhalt ist groß und jeder hilft hier jedem. Unser Firmenziel, für
die Zukunft mitzuhelfen Energie zu sparen, finde ich richtig. STIEBEL ELTRON bietet halt Perspektiven.

Wenn mir etwas auffällt, werden meine Ideen auch ernst- und angenommen. Zum Beispiel die Anordnung bei der Lagerorganisation aufgrund der Umschlaghäufigkeit einzelner Güter zu verändern. Bei meinem Ausbilder kann ich mich jederzeit melden, auch von der Schule aus oder privat. Nach der Ausbildung will ich noch unbedingt den Lagemeister machen, vielleicht auch noch studieren, um den Master im Lagermanagement zu bekommen.

Franziska Weike, Azubi Industriekauffrau

Wenn ich mich hier entwickeln kann, ziehe ich doch nicht weg.

Unsere kaufmännische Ausbildung beginnt in der Lehrwerkstatt. Zwei Wochen lang, gemeinsam
mit allen neuen Auszubildenden des gesamten Unternehmens, damit man sich besser kennenlernt. Anschließend geht es in die Fertigung, um die Produkte und die Abläufe zu sehen. Und erst danach kommen wir in die kaufmännischen Abteilungen. Wir durchlaufen also wirklich alle Bereiche, um das Sortiment und das Zusammenarbeiten bei STIEBEL ELTRON zu verstehen.

Ich bekomme hier Aufgaben und Freiräume, ich kann mich selbst ausprobieren. Und wenn mal etwas nicht läuft, wenn ich in der Schule Dinge nicht verstanden habe, dann können wir das im internen Werkunterricht nachholen. Die Werkunterricht-Lehrer kümmern sich individuell um uns, arbeiten Aufgaben mit uns nach oder bereiten uns auf Prüfungen vor.

Ein besonderes Highlight der jüngeren Vergangenheit war ein Azubi-Tag, den wir für einige Schulen der Region durchgeführt haben. Die gesamte Organisation haben wir selbst in die Hand genommen, waren vor Ort, haben die älteren Schüler angesprochen und zum Besuch hier bei uns animiert. Mit diesem Schnuppertag bei uns wollen wir den Schulabgängern zeigen, was bei STIEBEL ELTRON alles möglich ist. Dazu gehört auch das gute Gefühl, dass man mit seiner Arbeit auch noch Sinnvolles für die Umwelt und die Zukunft tut.

Nach meiner Ausbildung möchte ich hier weiterarbeiten, mich auf einer Abendschule zusätzlich qualifizieren. Ich bin sicher, dass mir hierbei geholfen wird. Wenn es hier in der Region ein so großes Unternehmen gibt, das einen auch noch fördert, dann muss man nicht wegziehen.

David Müller, Azubi Industriekaufmann mit Zusatzqualifikation zum Europakaufmann

Ich trete hier nie auf der Stelle.

Die Ausbildung ist wegen der Größe und der Internationalität des Unternehmens sehr abwechslungsreich, ich kann in viele Bereiche hineinschnuppern und zumeist vollwertig mitarbeiten. Langweilig ist es also nie, ich trete nie auf der Stelle. Ich bekomme Aufgaben übertragen, die ich selbständig ausführen und für die ich schon Verantwortung übernehmen kann. Überall fühle ich mich als echtes Teammitglied auf Augenhöhe, meine Meinung wird aktiv nachgefragt.

Die Besonderheit bei meiner Ausbildung zum Industriekaufmann ist, dass sie sich direkt mit weitergehenden Lehrgängen und Zusatzausbildungen kombinieren lässt. Ich habe den Europakaufmann gewählt und bekomme nun einen wöchentlichen Zusatzunterricht in internationalen Geschäftsprozessen und in einer Wirtschaftssprache, in meinem Fall in Spanisch. Ein besonderes Highlight der Zusatzausbildung ist dann noch ein dreiwöchiges Auslandspraktikum.

Ein typisches Azubi-Projekt ist die Entwicklung von Präsentationen, die man auch selbst vor dem Ausbilder oder vor den Projektbeteiligten halten muss. Während der gesamten Zeit habe ich neben meinem Ausbilder immer noch mindestens einen festen Ansprechpartner in dem Bereich, in dem ich gerade beschäftigt bin. Für mich ist es wichtig, dass meine Tätigkeiten sinnvoll sind. Ich möchte Dinge lernen, die ich später auch wirklich anwenden und für meine Karriere nutzen kann.

Mein Ziel ist es, hier im Unternehmen langfristig arbeiten und mich permanent weiterentwickeln zu können. Das macht STIEBEL ELTRON als Unternehmen ja aus: es gibt keinen Stillstand, wir entwickeln immer wieder moderne, nachhaltige Produkte. Insofern hoffe ich, dass wir noch eine spannende und gemeinsame Zukunft haben werden.

Duales Studium 2017, Bewerbungsschluss 31.10.2016
Duales Studium 2017, Bewerbungsschluss 31.10.2016

Duales Studium in den Studienrichtungen Wirtschaftsingenieurwesen, Elektrotechnik und Maschinenbau

Mit dem Kopf bei der Sache sein und mit beiden Beinen fest im Berufsleben stehen: Das auch international anerkannte duale Bachelor-Studium verbindet in 7 Semestern wichtige Theorie mit spannender Praxis – in den unterschiedlichsten Unternehmensbereichen. Das öffnet nicht nur den eigenen Horizont, sondern gleichzeitig die Tür für eine erfolgreiche Karriere in unserem Unternehmen.

Seit dem Sommer 2015 bietet Stiebel Eltron erstmalig in Kooperation mit der Fachhochschule Bielefeld am Campus Minden (vorher Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Standort Lemgo) drei praxisintegrierte Bachelorstudiengänge in den Studienrichtungen Wirtschaftsingenieurwesen, Elektrotechnik und Maschinenbau an.

Durch das praxisintegrierte Studium besteht die Möglichkeit, Praxis und Theorie durch einen ständigen Wechsel von Praxisphasen im Unternehmen (elf Wochen) und Theorienphasen an der Fachhochschule (zwölf Wochen) bestmöglich zu verzahnen.

Weitere Informationen zum Studium an der FH Bielefeld am Campus Minden

Mehr lesen über den Einstieg als Dualer Student bei STIEBEL ELTRON

Christian Walczuch, ausgebildeter Industriemechaniker / Dualer Student Maschinentechnik

Zukunft entwickeln: mit unserer Energie

Der Vorteil des dualen Studiums: die persönliche Empfehlung direkt vor Ort.

Nach der Ausbildung zum Industriemechaniker wollte ich einfach mehr als das bereits Erreichte.
Deshalb habe ich mich sehr für das duale Studium interessiert, dass mir dann hier bei STIEBEL ELTRON ermöglicht wurde. Aktuell ist die Aufteilung so, dass ich vier Tage pro Woche an der Fachhochschule OWL Lemgo Vorlesungen in Maschinentechnik, Mechatronik und Elektrotechnik besuche. Am vorlesungsfreien Tag arbeite ich weiter in einem zugewiesenen Bereich bzw. einem Projekt im Unternehmen.

Wegen meiner Ausbildung verkürzt sich das Studium auf drei Jahre, ich beende es mit dem Bachelor. Der Tag im Unternehmen ist mir sehr wichtig, ich bleibe damit im Job und unter den Kollegen, das wird den späteren Vollzeiteinstieg erleichtern. Also, ein wesentlicher Vorteil des dualen Studiums ist: man kann sich direkt bewähren und für den Bereich empfehlen, in dem man auf lange Sicht arbeiten möchte.

Aktuell bin ich häufig in der Fertigung und analysiere, bei welchen Teilschritten es noch Optimierungspotential gibt. Die Einsatzsteuerung und meine Betreuung übernehmen der Fachbereich gemeinsam mit der Personalabteilung, so dass ich mich auf meine Aufgaben konzentrieren kann.

An STIEBEL ELTRON schätze ich, dass es einerseits ein stabiles und andererseits ein noch immer flexibles Unternehmen ist. Man kann im Team hier einiges bewegen, man kann auch für sich selbst viel bewegen. Wir entwickeln Produkte, die einen echten Nutzen und Zukunft haben - insofern sind es hier Arbeitsplätze, die tatsächlich gebraucht werden. Das gibt ein gutes Gefühl.

Zukunft entwickeln: mit unseren Energien