Talente zielen direkt nach höheren Zielen.

Warum Spitzenleistungen und Mittelstand perfekt zusammen passen.

Gut abgeschlossen und nun höhere Ziele im Visier? STIEBEL ELTRON ist der ideale Arbeitgeber für hochmotivierte Berufseinsteiger: ambitioniert und zukunftsorientiert, um sich fachlich voll einbringen und weiterentwickeln zu können. Sozial, kollegial und abwechslungsreich, um sich rasch wohlfühlen zu können. Dynamisch und groß genug, um stets Perspektiven zu sehen. Dennoch übersichtlich und fokussiert, so dass man die eigene Leistung im Gesamtkontext wiedererkennen kann. Unsere wertorientierte Unternehmenskultur, die individuelle Einarbeitung und Mentorencoaching helfen Ihnen, Ihre Karrieremöglichkeiten von Anfang an voll auszuschöpfen.

Berufseinstieg bei STIEBEL ELTRON

Direkteinstieg

Nach dem überdurchschnittlichen Abschluss Ihrer Ausbildung oder Ihres Studiums können Sie bei
uns sofort durchstarten. Sie sind vom ersten Tag an gefordert: im Team, in konkreten Projekten, in eigener Verantwortung. Im Rahmen speziell zugeschnittener Einarbeitungsprogramme bereiten wir Sie gezielt auf individuelle Karrierepfade vor. Die Inhalte und Ziele einzelner Etappen werden mit Ihnen gemeinsam, entlang Ihrer persönlichen Planungen, vereinbart.

Mehr lesen über den Direkteinstieg bei STIEBEL ELTRON

Bhawesh Singh, Ingenieur Anlagenplanung international

Direkteinstieg bei STIEBEL ELTRON

Ich bin stolz, Teil eines Teams zu sein, das wirklich nachhaltige Lösungen schafft.

Ich wollte unbedingt in ein Unternehmen der Energiebranche, hatte aber noch nie mit Wärmepumpen zu tun. Deshalb hat mich dieser Job besonders gereizt, und die Projekte mit internationalen Kunden runden den Arbeitsplatz für mich perfekt ab. Wir betreuen hier die Anfragen für sogenannte „Kleinanlagen“, planen den Einsatz von Wärmepumpen, Photovoltaik und Solarthermie, formulieren die entsprechenden Angebote und erstellen dann auch das Hydraulik- und Elektrik-Schema, damit auf den Baustellen alles reibungslos abläuft.

Wenn ich glaube, dass wir mal etwas anderes versuchen sollten, wenn ich eine Idee oder einen Verbesserungsvorschlag habe, gehe ich zu meinen Vorgesetzten – kein Problem, hier wird alles unterstützt. Auch das Klima unter den Kollegen ist entspannt, einfach angenehm. Zu Beginn wurde ich intensiv geschult und auf meine Aufgabenvorbereitet. Über die Mentorenbetreuung werden wir fachlich weiter gefördert, auch in Themen, die vielleicht auf den ersten Blick nicht ins eigentliche Aufgabenfeld gehören. So habe ich zuletzt eine Kältetechnik-Schulung besucht, das war für mich komplett neu.

Beeindruckt hat mich die Konsequenz, mit der STIEBEL ELTRON seine Philosophie verfolgt. Ich hatte mich in meinen Praktika und Abschlussarbeiten stets mit den erneuerbaren Energien beschäftigt. Hier bei STIEBEL ELTRON entwickeln wir nun Wärmepumpen, die aus einem KW Strom über 4 KW Wärme gewinnen. Tendenz steigend. Ich bin stolz, Teil eines Teams zu sein, das wirklich nachhaltige Lösungen erarbeitet. Mein Ziel ist es, einige Ländergesellschaften und Drittkunden direkt zu betreuen, an größeren Projekten von der Planung bis hin zur Inbetriebnahme verantwortlich mitzuwirken.

Dominik Golüke, Produktmanager Durchlauferhitzer

Eigentlich wollte ich ja in Berlin bleiben.

Was kann ich Besseres über Holzminden und über meinen Job sagen? Ich habe in Berlin studiert, habe als Werkstudent bei „der“ deutschen Automarke gearbeitet, unsere Lebensplanung war eigentlich
noch länger auf Berlin ausgerichtet.

Dann habe ich hier erste Gespräche geführt, bekam die Perspektiven und ein konkretes Angebot. Nicht nur das: damit verbunden waren gleich konkrete Projekte und viel Verantwortung. Das war wunderbar für mich, ich mag gerne „Druck“: ins kalte Wasser geworfen, komme ich schneller auf Drehzahlen. Heute arbeite ich im Bereich „Produktmanagement Durchlauferhitzer International“. International meint auch wirklich international, das ist sehr reizvoll: vor einigen Wochen konnte ich mir den südostasiatischen und den australischen Markt ansehen. Überhaupt wird bei STIEBEL ELTRON gefördert, was der Einzelne in seiner Position benötigt: Sprachen, Managementkurse, die Gestaltungsspielräume muss man selbst nutzen. Zum Freiraum unserer Kultur gehört auch eine offene, direkte Kommunikation. Bei STIEBEL ELTRON wird direkt miteinander geredet – nicht über Vorgesetzte, nicht über Umwege.

Mittlerweile ist Emma geboren; sie gab unserer Entscheidung gegen Berlin und für Holzminden
nochmals eine nachträgliche Bestätigung. Wobei die Region hier auch ein Riesenspielplatz insbesondere für „erwachsene“ Hobbies ist: Motorsegeln und Mountain Biken macht in dieser Landschaft unglaublich viel Spaß.

Meine Perspektive im Job ist einfach zu beschreiben: ich habe Spaß in meinen Aufgaben, möchte noch mehr Verantwortung. Da kenne ich nur eines: Attacke, volle Energie - ich brenne für unsere Zukunft.

Zukunft entwickeln: mit unserer Energie

Traineeprogramm im technischen Vertrieb

Erfolgsgeheimnisse lernt man nirgends so schnell, so unmittelbar und so nachhaltig wie im Vertrieb.
Hier beweist sich täglich die außergewöhnliche Qualität eines Produktes, der gute Ruf einer Marke, und: die Stärke der eigenen Persönlichkeit. Die beiden ersten Aspekte steuern wir bei, für den letztgenannten Punkt suchen wir talentierten Nachwuchs. Idealerweise sind es technisch begeisterte, starke Charaktere. Vorwärtsstreber mit gewinnendem Auftreten und dem Willen zum Erfolg. Für Einsteiger in unseren Vertrieb haben wir ein motivierendes Programm – ein echtes Sprungbrett für Erfolgsmenschen.

Mehr lesen über den Einstieg als Trainee Vertrieb bei STIEBEL ELTRON

Sebastian Butzek, Absolvent Traineeprogramm / Junior Key Account Manager

Traineeprogramm bei STIEBEL ELTRON

Sinn finden und Spaß haben – das geht hier wunderbar zusammen.

Ich bin von Hause aus Groß- und Außenhandelskaufmann. Nach meinem VWL und BWL-Studium habe ich hier ein zwölfmonatiges Trainee-Programm für den Vertrieb absolviert. Das erste Vierteljahr konzentriert sich auf das Kennenlernen aller Produkte und Prozesse am Standort Holzminden. Wir dürfen, nein, wir mussten über die Schulter von gefühlt allen Mitarbeitern schauen. Man ist ganz nah dran, alles ist praxisorientiert, und diese Erfahrungen lassen sich schon rasch beim Kundentermin konkret nutzen. Diese Phase war ausgesprochen hilfreich, um die Welt von STIEBEL ELTRON zu verstehen.

Danach geht es raus, aber es bleibt unverändert persönlich und praxisorientiert. Als Trainee in unserem Vertrieb fand ich es faszinierend, wie unsere „alten Hasen“ den Kunden für neue Produkte begeistern können. Das hat ja auch mit den Produkten zu tun. Sie passen in die Zeit, sie machen Sinn, und sie zu vermarkten macht einfach Spaß. In der Arbeit Sinn finden und Spaß haben – das geht bei uns wunderbar zusammen.

Schon nach kurzer Zeit durfte ich selbst beim Kunden argumentieren und präsentieren. Das gehört zum Freiraum und zur Eigenverantwortung, die uns bei STIEBEL ELTRON übertragen wird. Ich kann im Vertrieb eigene Aktivitäten entwickeln, Marketingmaßnahmen anschieben, verändern und direkt beim Kunden umsetzen. Das Tolle an den Inhalten und dem Ablauf unseres Trainee-Programms ist, dass man sich wirklich nahe kommt, kennen und wertschätzen lernt. Beide Seiten wissen danach genau, wie es weitergehen kann. Mein Ziel ist es, im Vertrieb mit einem eigenen Verkaufsgebiet tätig zu werden und dabei berufsbegleitend noch meinen Master zu machen.

Was mir beim intensiven Durchlauf durch die Bereiche übrigens auch noch aufgefallen ist: die Vielzahl an Anerkennungen und Auszeichnungen für Betriebszugehörigkeit. Das ist schon ein echtes Statement für den Arbeitgeber. Aber zum Glück sind wir für die Neuen nicht nur auf dem Papier ein Familienunternehmen. Nähe und Miteinander sind hier auch nach Feierabend angesagt: beim gemeinsamen Sport oder am Stammtisch. Klingt zwar steif, ist aber locker und verschafft gleich wieder neue Einblicke und Kontakte.

Zukunft entwickeln: mit unserer Energie