Rückgabe von Batterien und Akkumulatoren

Verbraucher sind verpflichtet, gebrauchte Batterien an den Handel oder an von den öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgern eingerichteten Rückgabestellen (z. B. Schadstoffmobile und Recyclinghöfe) zurückzugeben. Das Rücknahmesystem leistet so einen wichtigen Beitrag zum Recycling von Wertstoffen – und damit für mehr Nachhaltigkeit. Zugleich sorgt es für eine fach- und umweltgerechte Entsorgung von Rest- und Sondermüll.

Rechtlicher Hintergrund

Am 1. Dezember 2009 trat in Deutschland das neue Batteriegesetz zur Neuregelung der abfallrechtlichen Produktverantwortung für Batterien und Akkumulatoren (BattG) in Kraft.

Hersteller, Vertreiber und Importeure von Batterien mussten sich im Zeitraum vom 01. Dezember 2009 bis zum 01. März 2010 in einem zentralen Melderegister beim Umweltbundesamt (UBA) registrieren lassen, bevor sie Batterien in Deutschland in Verkehr bringen.

Außerdem muss sichergestellt sein, dass Altbatterien nach Maßgabe dieses Gesetzes zurückgegeben werden können. Die Rückgabe der Geräte- Altbatterien erfolgt für Hersteller bzw. Erstinverkehrbringer entweder nach § 6 (BattG) durch das gemeinsame Rücknahmesystem der Hersteller oder nach § 7 durch herstellereigene Rücknahmesysteme. Alle Batterien sind mit dem Symbol der „durchgestrichenen Mülltonne" zu kennzeichnen (§ 17(1)).

All diese Vorgaben werden durch STIEBEL ELTRON und von unseren Vorlieferanten oder Vor-/Vorlieferanten erfüllt.

In dem, vom Umweltbundesamt (UBA) eingerichteten, zentralen Melderegister ist STIEBEL ELTRON unter der Melderegistriernummer: 21000752 seit dem 22. Dezember 2009 registriert.

Auch beteiligt sich STIEBEL ELTRON an dem „Gemeinsamen Rücknahmesystem Batterien“ der Hersteller nach § 6 (BattG). Die, unter der "Stiftung Gemeinsames Rücknahmesystem Batterien", Nutzervertrags-Nummer lautet: 10905 1305.