Heizen und lüften mit einem System

Wenn man vor den Terrassenhäusern der KMP Architektur AG steht, hat man das Gefühl, eine Treppe zu sehen, die direkt in den Himmel führt. Flach und zurückgenommen schmiegt sich die Architektur in den Hang. Ein perfektes Ambiente, ein einzigartiger Ausblick und eine Heiztechnik, die ebenso spannend und ressourcenschonend ist wie das Bauwerk. Viel Wohnfläche auf wenig Grundfläche und trotzdem ein hohes Maß an Individualität und Abgeschiedenheit.

STIEBEL ELTRON Technik im Einsatz: Beispiel Terrassenhaussiedlung Nussbaumen

Das Bauvorhaben

Menschen, die hier einziehen, suchen Komfort mit einem Hauch von Luxus. Viele Käufer haben ihr Einfamilienhaus verkauft, weil ihnen der Garten zu viel Arbeit machte, und suchten nun ein Domizil, das ihnen ähnliche Möglichkeiten bietet, jedoch ohne die Verpflichtungen. In dieses Konzept fügte sich die LWZ von STIEBEL ELTRON perfekt ein. Sie bietet nicht nur die Grundfunktionen Heizen und Warmwasserbereitung, sondern darüber hinaus auch eine automatische Lüftungsfunktion.

Lüftungssystem mit Wärmepumpe LWZ

Die verwendete Technik: Lüftungssystem mit Wärmepumpe LWZ

Mit der LWZ lassen sich Frischluftzufuhr und Luftfeuchtigkeit präzise steuern. Darüber hinaus werden 90 % der Wärme, die sonst beim üblichen Fensterlüften verloren geht, durch die Anlage zurückgewonnen. Der Vorteil: jederzeit ein angenehmes Raumklima, gleichgültig, ob jemand zuhause ist oder nicht. Und dazu ein angenehmer Komfort, der sehr viel Energie spart. Die hohe Individualisierung, die sich bei der dezentralen Heiztechnik zeigt, passt auch sonst zum Gebäude.

Man wohnt zusammen, jedoch ohne die Nachbarschaft direkt zu erleben. Bis zu 100 m2 große Terrassen mit Pflanztrögen geben einem mehr Freiraum und Privatsphäre als mancher Garten. In Nussbaumen entstand Architektur für Genießer.