Offen für natürliche Wärme

„Der Bau war fast fertig. Herbst. Es dämmerte und wir schauten durch die großzügigen Fenster ins Tal. Der Himmel verfärbte sich und die ersten Lichter im Tal gingen an. Es war traumhaft.“ Diplom-Ingenieurin Heidrun Rosmüller-Wetzel gerät heute noch ins Schwärmen, wenn sie von diesem Bau in der Schwäbischen Alb berichtet. Ihre Begeisterung steckt an – spätestens, wenn man persönlich davorsteht.

Das Bauvorhaben

Bereits das Grundstück nimmt den Betrachter gefangen: Ein Hanggrundstück, nach Süden ausgerichtet – von hier aus blickt man direkt auf die Schwäbische Alb. Da war es selbstverständlich, das Haus mit großzügigen Fensterfronten zum Tal hin zu öffnen. Bodentiefe Fenster und die Tatsache, dass das nach Süden gelegene Wohnzimmer um ca. 1 Meter tiefer liegt, erhöhen die passive Sonnennutzung. Ideal auch das durchgängig verlegte Räuchereichenparkett. Durch den dunklen Ton saugt das Holz die Sonnenwärme praktisch auf und gibt sie an den Raum ab. Gerade in der Übergangszeit kann die Heizung so länger ausbleiben.

Im Sommer verhindern Dachüberstand und zusätzliche Rollos, dass der Wärmeeintrag von außen zu hoch wird. Der offene Grundriss ermöglicht darüber hinaus, durch das Querlüften eine schnelle Wärmeabfuhr zu erreichen. Überhaupt heben sich die offenen, ineinander übergehenden Räume positiv von der klassischen Aufteilung eines typischen Einfamilienhausgrundrisses ab. Durchbrüche überraschen mit beeindruckenden Ausblicken auf die Schwäbische Alb. Das Architekturbüro Rosmüller-Wetzel hat hier bewiesen, moderne Architektur und intelligente Wärmetechnik schließen sich nicht aus – im Gegenteil: Sie gehören unbedingt zusammen.

Sole-Wasser-Wärmepumpe WPF M im Einsatz

Die verwendete Technik: Sole-Wasser-Wärmepumpe WPF M

Die zwei Sole-Wasser-Wärmepumpen WPF M von STIEBEL ELTRON nutzen die ganzjährig gleichbleibende Temperatur tiefer Erdschichten. Bereits wenige Grad Unterschied genügen, um das Heiz- und Brauchwasser selbst bei winterlichen Temperaturen zu erwärmen. Die WPF M ist bedienungsfreundlich und effizient. Zusätzlich liefert die Aufdachsolaranlage von STIEBEL ELTRON an Sonnentagen heißes Wasser frei Haus. Durch den 400-Liter-Pufferspeicher können große Wassermengen mit nur geringen Effizienzverlusten vorgehalten werden.