Reihenhäuser mit Reihenheizung

„Gas hat es hier nicht“, wie der Wohlenschwiler sagen würde, und Öl wollten sie auch nicht, die Bewohner des Gartenwegs. So haben sie sich schon damals entschieden, ihre sieben Einfamilienhäuser mit einer Wärmepumpe zu heizen. Aus ökologischen Gründen und aus Verantwortung ihren Kindern gegenüber, die sich hier inzwischen herrlich austoben können. Wer genauer nachfragt, erfährt, dass letztendlich auch der preisgünstigere Betrieb eine Rolle gespielt hat.

STIEBEL ELTRON Technik im Einsatz: Beispiel Einfamilienhäuser Gartenweg

Das Bauvorhaben

Inzwischen gehört die Anlage von damals zum alten Eisen. Doch die Bewohner haben sich erneut für eine Wärmepumpe entschieden – oder besser gesagt gleich für vier. Denn nachdem der Installateur der Firma Würmli Heiztechnik mit einem Experten von STIEBEL ELTRON vor Ort war, lautete die übereinstimmende Empfehlung: Kaskadentechnik.

Luft-Wasser-Wärmepumpen im Einsatz

Im konkreten Fall entschieden sich die Anwohner, vier Luft-Wasser-Wärmepumpen des Typs WPL in Reihe zu schalten. Dies hat Vorteile gegenüber Einzelgeräten und zeigt sich bereits bei der Montage der kleineren, kompakteren Anlagen. Denn schon die Entsorgung des großen Altgerätes erforderte zusätzlichen Aufwand. Eine Fachfirma musste die alte Wärmepumpe direkt vor Ort zerschneiden, um sie dann über die Tiefgarage entsorgen zu können.

Die Modultechnik lässt sich nicht nur bequem montieren, sie erhöht darüber hinaus auch die Versorgungssicherheit. Selbst wenn einmal zwei Wärmepumpen ausfallen sollten, ist im Gartenweg immer noch eine Grundversorgung gesichert. Und das kann im Winter schon einmal darüber entscheiden, ob man bei Freunden unterschlüpfen muss oder nur einen Pullover überzieht.

Luft-Wasser-Wärmepumpe WPL

Die verwendete Technik: Luft-Wasser-Wärmepumpe WPL

Die Luft-Wasser-Wärmepumpe WPL lässt sich sowohl innen als auch außen aufstellen. Durch diese Variabilität ist sie ideal geeignet für Renovierungsmaßnahmen. Bei einer Nutzung außerhalb des Gebäudes müssen lediglich Stromanschluss und die Zuleitungen zum Speicher durch eine Außenwand geführt werden. Der leise Betrieb schließt Geräuschbelästigungen praktisch aus. Selbst in harten Wintern arbeitet die WPL perfekt. Bis – 20 °C kann sie der Außenluft noch genug Energie zum Heizen entziehen. Die integrierte Abtaufunktion verhindert eine eventuelle Eisbildung am Wärmetauscher.