Solar

  • Wissenswertes über Solaranlagen

    Solarenergie nutzen

    Vorteile von Solarwärme auf einen Blick

    • Sonnenenergie steht unbegrenzt und kostenlos zur Verfügung
    • Solarenergie ist umweltfreundlich – im Gegensatz zu fossilen Energieträgern
    • Der Ausbau von Solaranlagen wird staatlich gefördert
    • Solaranlagen führen zu einer Wertsteigerung der Immobilie
    • Solaranlagen ermöglichen eine relative Unabhängigkeit von den Energiepreisen
    Förderung von Solaranlagen

    Genehmigungen und finanzielle Förderung

    In Deutschland ist eine Genehmigung zum Einbau einer Solaranlage nicht nötig. Die Genehmigung bei denkmalgeschützten Gebäuden liegt im Ermessen des Denkmalschutzbeauftragten. Einige Fördermittelgeber verlangen eine städtebauliche Stellungnahme. Der Einbau von Solaranlagen zur Warmwasserbereitung wird mit 60 Euro je angefangenem Quadratmeter (m²) installierter Bruttofläche gefördert. Wird beispielsweise das Set Warmwasserbereitung (2 SOL 27 plus à 2,63 m²) installiert, beträgt die Förderung 6 x 60 Euro, in Summe 360 Euro. Mindestens werden 412,50 Euro für Anlagen zur Warmwasserbereitung ausgezahlt. Anlagen zur Heizungsunterstützung* werden mit 105 Euro je angefangenem m² installierter Fläche gefördert. Das heißt, die Förderung beim Set Warmwasserbereitung/Heizungsunterstützung mit 4 SOL 27 plus beträgt 11 x 105 Euro, in Summe 1155 Euro.

    * Die Mindestkollektorfläche bei Anlagen zur Heizungsunterstützung umfasst 9 m². Die Kumulation mit Fördermitteln anderer Stellen ist möglich. Die Erweiterung bestehender Anlagen wird mit 30 Euro je angefangenem m² installierter Fläche gefördert.

    Warmwasserabdeckung mit Solarenergie

    In unseren Breitengraden kann der jährliche Warmwasserbedarf eines Haushaltes zu 70 % mit Solarenergie abgedeckt werden. In den Sommermonaten wird der komplette Warmwasserbedarf allein durch die Solaranlage gedeckt. Durch die Kombination mit einer Wärmepumpe lässt sich auch im Winter der Warmwasserbedarf abdecken.

    Solardach

    So funktioniert ein Flachkollektor

    Zu jeder Solaranlage gehört ein Solarkollektor, der das einfallende Licht (Globalstrahlung) in Wärme umwandelt. Der Flachkollektor setzt sich aus der transparenten Abdeckung, dem Absorber, der Kollektorwanne und der Wärmedämmung zusammen. Der Absorber besteht, einfach ausgedrückt, aus einem Kupferblech, welches das Licht absorbiert, in Wärme umwandelt und an das Wärmeträgermedium abgibt. Das Medium fließt durch eine Verrohrung, die hinten am Blech anliegt. Es wird vom Kollektor zum Speicher transportiert, durchströmt die großflächigen Wärmeaustauscher im Speicher und gibt die Wärme an das Wasser, das sich im Speicher befindet, ab.